Wanderverein Oberes Edertal dankte fünf langjährigen Vorstandsmitgliedern

Grenzstein für Walter Sellmann

Der neue und alte Vorstand des Wandervereins: Ein besonderes Geschenk erhielt der langjährige Vorsitzende Walter Sellmann (Mitte, sitzend): Die Nachbildung eines historischen Grenzsteins der alten Landesgrenze. Stehend von links: Renate Hinn, Reinhold Ahrens, Erika Isenberg, Christa Seipp, Horst Schellhorn, Ida Schütze, Elfriede Schneider, Brigitte Stark. Sitzend von links: Vorsitzender Erwin Strieder, Jürgen Kubitzek, Walter Sellmann (mit Grenzstein) und Peter Bienhaus. Es fehlen Heinz-Gerd Hedderich und Gerd Lebus. Foto: ua

Battenfeld. Bei einem „Nachmittag der Erinnerungen“ hat der Gebirgs- und Wanderverein Oberes Edertal einer Reihe ehemaliger Vorstandsmitglieder für deren langjähriges Engagement gedankt.

Fünf Vorstandsmitglieder waren im Januar aus ihrem Amt ausgeschieden, zusätzlich die Betreuerin der Mittwochs-Wandergruppe. Seit der Gründung des Wandervereins für die Region Allendorf/Battenberg 1979 bzw. seit der Gründung der Vorläuferorganisation, einer Wandersparte im TSV Battenberg, waren der Vereinsgründer und langjährige Vorsitzende Walter Sellmann 38 Jahre, der zuletzt stellvertretende Vorsitzende und langjährige Pressewart Peter Bienhaus sowie der frühere Kassenwart Horst Schellhorn jeweils 32 Jahre im Amt. Gitti Stark war zehn Jahre Schriftführerin, Heinz-Gerd Hedderich acht Jahre Wegewart. Ida Schütze, von 1979 bis 2001 im Vorstand, betreute von 1994 bis 2011 die Reihe „Mittwochs unterwegs“. Für alle gab es Präsentkörbe.

Ein besonderes Geschenk überreichte der neue Vorsitzende Erwin Strieder an seinen Vorgänger Walter Sellmann: Die Nachbildung des historischen Grenzsteins Nummer 35 der alten Landesgrenze zwischen dem Kurfürstentum Hessen (Kassel) und dem Großherzogtum Hessen (Darmstadt). Dieser Stein aus dem Jahre 1843 steht noch heute vor dem Kirchenstumpf von Bennighausen. Sellmann war über 30 Jahre nordhessischer Beauftragter für historische Grenzsteine, er leitete 30 Jahre die Grenzgänge der Gemeinde Allendorf und Wanderungen entlang historischer Grenzen im Wanderverein. Der Battenberger Künstler Adam Kahler hat die 25 Kilogramm schwere Nachbildung angefertigt.

Dank für Engagement

Strieder dankte Sellmann für sein langjähriges Engagement, seine Ideen und die Bemühungen um die Integration aller Mitglieder.

Bürgermeister Claus Junghenn sprach ein Grußwort auch im Namen seines Battenberger Kollegen Heinfried Horsel, der bei dem Nachmittag von Stadtrat Georg Röse vertreten wurde. Lieder, Verse und einen Bildvortrag von Walter Sellmann steuerten die Mitglieder zum Gelingen der Feier bei. (ua)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare