Frankenberg-Friedrichshausen. Der untere Abschnitt der Landgraf-Friedrich-Straße in Richtung Landess

Großer Dank an hilfreiche Bürger

+
Sie gaben gemeinsam die erneuerte Landgraf-Friedrich-Straße frei, von vorn Ortsvorsteher Hans-Günther Ullrich, Ralf Schmoock vom Bauamt der Stadt, der stellvertretende Ortsvorsteher Christian Pöller, Ralf Holzapfel von der ausführenden Firma, Bürgermeiste

Frankenberg - Monatelang haben die Anlieger der Landgraf-Friedrich-Straße eine Baustelle vor der Tür gehabt – nun sind die Arbeiten im oberen Teil abgeschlossen. Die übrigen 280 Meter sollen 2013 folgen.

Eigentlich war der untere Abschnitt der Straße für das Jahr 2012 vorgesehen – doch dann planten das Abwasserwerk und die Energiegesellschaft Frankenberg (EGF) Arbeiten an den Kanälen im oberen Teil der Landgraf-Friedrich-Straße. Die Erneuerung der Fahrbahndecke in diesem Zusammenhang bot sich an. Kurzfristig bezog die Stadt Frankenberg die Anlieger ein, die sich trotz der kurzen Frist einverstanden erklärten. Seit Juni wurden die Schmutz- und Regenwasserkanäle erneuert, eine neue Wasserleitung verlegt und die Straße anschließend wieder neu aufgebaut. Insgesamt 740 Quadratmeter Betonsteinpflaster wurde auf den beidseitigen Gehwegen verlegt. Einige Friedrichshäuser nutzten die Gelegenheit, auch die eigenen Höfe neu zu pflastern. Außerdem wurden unter der Fahrbahn auf der Kreuzung mit der Mittelstraße Leerrohre installiert, um gegebenenfalls eines Tages dort Glasfaserkabel verlegen zu können. Die Gesamtkosten betrugen 340.000 Euro, davon entfielen 175.000 Euro auf den Straßenbau. EGF und Abwasserwerk beteiligten sich daran mit 25.000 Euro, so dass 150.000 Euro für den Straßenbau für die Stadt verblieben. Diese trugen zur Hälfte die Anlieger über Beiträge.

Die Arbeiten seien von dem beauftragen Korbacher Unternehmen zur Zufriedenheit aller ausgeführt worden, resümierte Bürgermeister Rüdiger Heß. Dabei standen die Arbeiter auch ständig unter fachlicher Aufsicht: Ortsvorsteher Hans-Günther Ullrich war bis vor einem Jahr noch Leiter der Straßenmeisterei in Frankenberg und fungierte als Bindeglied zwischen Stadtbauamt, Ortsbeirat und Baufirma. Dank an die Bürger Ullrich freute sich über den Ausbau: Dieser verbessere die Wohnqualität. „Die Landgraf-Friedrich-Straße ist die wichtigste Straße im Dorf“, ergänzte er: die gesamte Infrastruktur hänge daran, vom Dorfgemeinschaftshaus über Feuerwehrhaus, Kirche, Friedhof, Spielplatz, Grillhütte bis hin zum der Sportplatz in der Verlängerung. Ralf Holzapfel, Bauleiter bei der ausführenden Firma, bedankte sich bei den Friedrichshäusern. Ihre Unterstützung sei „weit über das Übliche hinaus gegangen“, sagte er und verwies auf so manchen Kaffee und sogar Frühstück, mit denen die Bürger die Bauarbeiter bewirtet hatten. Trotz des monatelangen Chaos habe es „kein Gemecker und kein Gemurre“ gegeben.

Der untere Teil der Landgraf-Friedrich-Straße – etwa 280 Meter – soll im Jahr 2013 erneuert werden. Dazu findet am Donnerstag, 13. Dezember, ein Informationsabend für die betroffenen Anlieger statt. Beginn ist um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. (apa/r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare