80 Jahre Feuerwehr in Halgehausen

Großes Fest für eine kleine Wehr

+
Verbandsvorsitzender Manfred Hankel, der Geehrte Manuel Seibel, Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke, Bürgermeister Rudolf Backhaus, der Geehrte Andreas Schmirer, Wehrführer und Vorsitzender Frank Schneider und Ortsvorsteher Helmut Vaupel (v. l.). Fotos: Franziska Deubener

Haina-Halgehausen - Was 1934 als Pflichtfeuerwehr seinen Anfang nahm, wurde am vergangenen Wochenende in Halgehausen groß gefeiert. Dabei halfen nicht nur die Mitglieder der eigenen Feuerwehr, sondern auch aus den umliegenden Städten und Gemeinden.

Ein Festkommers am Freitagabend war der Auftakt einer dreitägigen Feier anlässlich des 80-jährigen Bestehens. Mehrere Feuerwehren aus der Umgebung und zahlreiche Ehrengäste füllten am Abend das Festzelt, darunter der Ehrenvorsitzende Friedrich Finger, Ortsvorsteher Helmut Vaupel, Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke sowie Heinrich Seibel von der Alters- und Ehrenabteilung.

Der Schirmherr, Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus, wünschte den Halgehäuser Kameraden nicht nur ein schönes Fest, sondern auch eine „weiterhin so gut funktionierende Vereinsarbeit wie bisher“. Im Rahmen des Festaktes nahmen die Feuerwehrleute Geschenke und gute Wünsche wie „immer ausreichend Wasser“ entgegen.

Auf die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren im Landkreis wies Manfred Hankel, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, in seinem Grußwort hin. Trotzdem sei es wichtig, in jedem Ort eine eigenständige Feuerwehr zu haben - und das auch weiterhin, sagte Mankel.

Im Rahmen des Festaktes am Freitagabend wurden Manuel Seibel und Andreas Schmirer geehrt. Beide bekamen das Eiserne Feuerwehrleistungsabzeichen des Landes Hessen. Sie hatten an der hessischen Feuerwehrleistungsübung in Korbach teilgenommen, wo Halgehausen zusammen mit der Feuerwehr aus Haina eine Mannschaft gestellt hatte.

Der Festakt war gut besucht, die Stimmung herzlich, und die viele Mühe, die in die Festvorbereitung geflossen ist, schien sich bereits am Freitagabend für die Kameradinnen bezahlt gemacht zu haben. Für gute Musik sorgte Jonas Schmidtmann, und die Kranzniederlegung hatte der Männergesangverein aus Halgehausen musikalisch umrahmt. Auch in der Nacht dachte im Festzelt noch keiner an ein Ende: Es wurde noch lange gefeiert. Trotzdem ging es am Samstag frisch weiter: Voll ausgestattete Feuerwehrautos, riesige Landmaschinen, Feuer, Wasser, Tiere, Karussell, gutes Essen und reichlich Getränke - das alles gab es bei der Maschinenausstellung am Samstag auf dem Festplatz zu sehen.

von Franziska Deubener

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare