Touristik-Service aktualisiert Konzept

Grüne fordern: Mehr in Radwege investieren

+
Radfahrer in Waldeck-Frankenberg: Unser Archivbild entstand bei der Eder-Bike-Tour.

Waldeck-Frankenberg. Das Angebot für Radfahrer soll besser werden. Das fordert die Grünen-Kreistagsfraktion. „Als Ferienregion müssen wir eine Schippe drauflegen“, sagt Jürgen Frömmrich, Vorsitzender der Fraktion.

Über eine Große Anfrage in der letzten Kreistagssitzung wollten die Grünen herausfinden, wie es aktuell um die Radwege im Landkreis steht. Aus Frömmrichs Sicht fällt die Bilanz durchwachsen aus: „Das Angebot muss besser werden, es ist noch Luft nach oben.“ Die Fraktion will deshalb Anträge unter anderem für ein Radverkehrskonzept stellen. Lücken in vorhandenen Radwegen müssten beispielsweise geschlossen werden. Auch in Richtung Fahrradstraßen denken die Grünen. Auf denen müssten sich Autofahrer dann Radfahrern unterordnen.

Klaus Dieter Brandstetter, Geschäftsführer des Touristik- Service Waldeck-Ederbergland, sagt, dass das „Radtourimuskonzept für das Waldecker Land“ derzeit aktualisiert werde. Noch werde des Papier aber in internen Arbeitsgruppen bearbeitet, später dann in den Landkreis-Gremien. Deshalb könne er zu den Inhalten noch nichts sagen, so Brand-stetter. Erfasst werden solle im Konzept beispielsweise der Ist-Zustand der Radwegeinfrastruktur. Die Grundausstattung sei gut, urteilt Brandstetter. „Wir müssen aber in die Qualität investieren.“ Das sei Aufgabe der Kommunen im Landkreis.

Wichtig sei das auch deshalb, weil die Nachfrage nach Radurlauben in den vergangenen Jahren „explodiert“ sei. Das hänge mit E-Bikes zusammen und der Tatsache, dass es wieder „in“ sei, in Deutschland Urlaub zu machen. „Die Anfragen werden auch in Zukunft steigen“, prophezeit der Tourismus-Experte.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare