Grüsener freuen sich über renovierte Kirche

+

Grüsen. Hell, freundlich und einladend erstrahlt die Kirche in Grüsen nach Fertigstellung der umfangreichen Innensanierung.

Pfarrer Hilmar Jung und der Kirchenvorstand nahmen das Erntedankfest als Gelegenheit, das mit Herbstblumen und Früchten geschmückte Gotteshaus jetzt auch offiziell der Gemeinde und den Ehrengästen aus Politik und Kirche vorzustellen.

„Wir haben allen Grund, danke zu sagen“, meinte Dekanin Petra Hegmann in ihrer Festpredigt. Die Kirche sei „ein weiter Raum, der aufatmen lasse“ und deren Mauern Schutz vor der Außenwelt böten. „Hier können wir Kraft und Orientierung finden“, sagte die Dekanin.

Pfarrer Jung stellte in seiner Ansprache die Frage, ob Gotteshäuser heute noch zeitgemäß seien. Sein Fazit: Eine Kirche sei ein Stück Lebensraum, den der Mensch sich ruhig gönnen solle. „Möge unsere wunderschön renovierte Kirche ein Ort sein, von dem wir anders fortgehen, als wir gekommen sind“, wünschte er.

Zum Erntedankfest präsentierten die Konfirmanden Gegenstände des täglichen Lebens wie etwa Brot und Milch, deren Existenz oft als selbstverständlich hingenommen werde, oder auch Gummibärchen und Seifenblasen, die unseren Alltag bunter und lustiger machten. Bei allem sollten wir uns bewusst machen, in wie vielen Ländern der Welt Hunger und Not herrschten.

Von Marise Moniac. Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare