Gemünden

Grundsätzliches Ja zur Windkraft

+

- Gemünden (apa). Schon bald könnten bei Gemünden auf dem Graurück bis zu 200 Meter hohe Windräder das Landschaftsbild neu bestimmen. Interessierte Anbieter haben bei der Stadt bereits angefragt. V

Grundsätzlich haben sich am Donnerstagabend alle Stadtverordneten für einen Windpark auf dem Graurück in der Gemarkung Gemünden und Schiffelbach ausgesprochen: Sie alle sahen die Chance für Einnahmen, die sonst die Nachbarkommunen bekommen könnten. Denn auch dort, weiß Bürgermeister Frank Gleim, haben sich die Anbieter vorgestellt. Und wenn erst einmal auf einer Höhe Windräder stehen, haben die Kommunen im direkten Umfeld das Nachsehen, betonte Gleim.

Die Stadtverordneten erteilten außerdem dem Magistrat den Auftrag, mit den beiden Anbietern – den Städtischen Werken Kassel und der Energiegesellschaft Waldeck-Frankenberg (EWF) – weitere Verhandlungen zu führen, um die geeignetsten Vertragspartner zu finden. Die Ergebnisse sollen in einer Sondersitzung dem Parlament und der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dann soll noch in derselben Sitzung die Entscheidung für einen der Anbieter getroffen werden.

In den Entscheidungsprozess werden auch die Schiffelbacher Waldinteressenten eingebunden, die einen Teil der Flächen in der betroffenen Gemarkung besitzen. Sie alle haben sich nach Angaben von Gleim bereits dafür ausgesprochen, die Möglichkeit für einen Windpark zu prüfen.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 27. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare