Battenberg

Vor der Grundschule gilt Tempo 30

+

- Battenberg (da). Seit dem Bau der Grundschule vor acht Jahren war die Geschwindigkeitsbegrenzung eine Forderung von Lehrern und Kommunalpolitikern. Bislang hatten die verantwortlichen Behörden stets abgelehnt.

Vor anderen Grundschulen sind Tempolimits selbstverständlich. Doch in Battenberg waren langjährige Forderungen vergebens. Messungen ergaben allerdings, dass die gefahrenen Geschwindigkeiten eine Beschränkung nicht rechtfertigen (FZ berichtete). Die Stadtverordneten hatten sich mit solchen theoretischen Zahlenspielen nicht anfreunden können und auf Antrag der Bürgerliste Battenberg in ihrer Mai-Sitzung gefordert, dass der Magistrat erneut aktiv werden solle.

Auslöser waren zwei Unfälle in diesem Jahr, bei denen zum Glück keine Schüler zu Schaden kamen. Daraufhin war zunächst ein Schild aufgestellt worden, das für „Freiwillig 30“ wirbt. Bürgermeister Heinfried Horsel hatte damals ein Behördengespräch angekündigt und betont, dass ein Parlamentsbeschluss durchaus einen gewissen Druck ausüben könnte.

Er hat recht behalten: „Die Straßenverkehrsbehörde wird für die Landesstraße eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Kilometer pro Stunde anordnen“, teilte der Verwaltungschef in der Parlamentssitzung am Donnerstag mit. Das Tempolimit gilt ab dem 1. Juli und ist zeitlich eingeschränkt:

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 18. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare