140 gute Gründe für die Party: Feuerwehr, Grillverein und Discoteam feierten in Kirchlotheim ihre Jubiläen

Ehrungen bei der Feuerwehr: Vereinsvorsitzender Martin Zarges, Wehrführer Jonas-Jeremias Skroblin und stellvertretender Wehrführer Patrick Zarges ehrten Horst Emde-Stein, Horst Habermann und Walter Zarges für langjährige Mitgliedschaft. Eine Urkunde erhielten die ehemaligen Wehrführer Elmar Kamm, Heinz Jürgen Reichl und Walter Hamel. Auf dem Foto fehlt Mick Arnold. Fotos:  Zecher-Christ

Kirchlotheim. Gleich dreifachen Grund zum Feiern gab es am Wochenende in Kirchlotheim. Die Freiwillige Feuerwehr feierte ihr 75-jähriges Bestehen, der Grillverein wurde 40 Jahre alt und das Discoteam Goldacker Sound hat schon 25 Jahre auf dem Buckel.

Auftakt war die gut besuchte „Kirchlotheimer Party Nacht“ am Freitag, bei der DJ Thomas Schultze mit Musik der 1980er und 1990er für Stimmung sorgte. Thomas Schmitt erzeugte effektvolles Licht und ließ eine Konfettikanone auf die Tanzlustigen herabrieseln. Proppenvoll war das Festzelt beim Kommersabend am Samstag, als die drei Jubiläen feierlich begangen wurden. Sämtliche Feuerwehren der Großgemeinde und zahlreiche Bürger feierten mit.

„In kleinen Orten wie Kirchlotheim, wo Vereine das kulturelle und soziale Miteinander fördern, muss man Kräfte bündeln und Synergien bilden, um ein solches Fest zu veranstalten“, sagte Ortsvorsteher Martin Zarges.

„75 Jahre Feuerwehr, 40 Jahre Grillverein und 25 Jahre Goldacker Sound, das sind 140 gute Gründe für ein gemeinsames Jubiläumsfest“, sagte Bürgermeister Matthias Stappert. Es sei nicht nur ein Fest der Vereine, sondern auch ein Fest fürs Dorf. „75 Jahre Feuerwehr ist Ehrenamt in Reinkultur“, sagte er. Der Grillverein habe ein Alleinstellungsmerkmal in der Gemeinde und Goldacker Sound sei Garant für gute Musik, Spaß und Freude.

Manfred Hankel (Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender) lobte die „gemeinschaftliche Zusammenarbeit des kleinen Orts am Edersee.“ Er dankte für die vielen Jahre geleisteter Feuerwehrarbeit.

Welche Grußworte es noch gab und wie darüber hinaus noch gefeiert wurde, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Nadia Zecher-Christ

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare