Guter Start für neuen Forstamtsleiter Leicht im Burgwald

+
Weg mit den Fichten: Die moosig-moorigen Talgründe im Burgwald sind Wasserspeicher. Weil Fichten ihnen Feuchtigkeit entziehen, müssen sie weichen. Als Forstamtsleiter Eberhard Leicht beim Fototermin Fichtenpflanzen am Landgrafenborn entdeckt, reißt er sie kurzerhand heraus.

Burgwald. Nur der Frühling ließ auf sich warten, ansonsten ist der neue Burgwalder Forstamtsleiter Eberhard Leicht mit dem Start an der neuen Wirkungsstätte zufrieden. Im Dezember wechselte der 54-Jährige vom Forstamt Vöhl, das er 22 Jahre geleitet hatte, in den Burgwald.

Dort übernahm er „eine Top-Mannschaft und ein gut bestelltes Haus“ von Vorgänger Eberhard Normann.

„Die Arbeit hier macht richtig Spaß“, sagt er. Leicht ist begeistert von den seltenen Pflanzen im Burgwald wie Sonnentau, Torfmoos und Bärlapp und von Vogelarten wie Raufußkauz und Schwarzstorch. Fasziniert ist er auch von der großen zusammenhängenden Waldfläche.

Ein Aussichtsturm mit Gastronomie, das würde er hier nicht dulden. Wanderer und Radwanderer hingegen passten gut in den Burgwald, sagt er. Leicht begrüßt es, dass derzeit im zentralen Burgwald keine Windkraftanlagen vorgesehen sind. (mab)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare