Händler-Bilanz für das Weihnachtsgeschäft fällt positiv aus

Jetzt gibt es Prozente: Nach dem Weihnachtsgeschäft locken viele Einzelhändler mit Rabattaktionen; hier berät Benedikt Belz (links), Auszubildender im Modehaus Eitzenhöfer in Frankenberg, Markus Wasmuth aus Medelon beim Kauf eines Hemdes. Foto:  Paulus

Waldeck-Frankenberg. Insgesamt zufriedenstellend – so lautet die Bilanz der heimischen Einzelhändler nach dem Weihnachtsgeschäft. Die von der HNA befragten Kaufleute aus Waldeck-Frankenberg berichteten, das Geschäft sei zunächst langsam angelaufen, die starke Woche vor Weihnachten habe aber einiges wettgemacht.

Da der 1. Advent am 2. Dezember war, habe das Weihnachtsgeschäft später begonnen als 2011, als es schon im November losging, erläuterte André Kreisz, Vorsitzender des Kaufmännischen Vereins in Frankenberg und Geschäftsführer des Modehauses Eitzenhöfer. „Traditionell nimmt es in ländlicheren Regionen dann erst langsam Fahrt auf. Die starke Vorweihnachtswoche hat dann aber vieles kompensiert“, sagte er, deshalb dürften die Kaufleute „insgesamt zufrieden“ sein.

Mittlerweile gehörten auch die Einkaufstage „zwischen den Jahren“ zum Weihnachtsgeschäft, so Kreisz. Für den Handel sei das die fünfte Adventswoche. Das Wetter sei für die Modebranche zwar etwas zu mild gewesen, dafür seien die Geschäfte gut erreichbar gewesen.

Auch Jürgen Tent, Chef der Korbacher Hanse berichtete: „Das Geschäft fing zwar langsam an, aber die letzten anderthalb Wochen vorm Weihnachtsfest sind gut gewesen. Wir sind zufrieden und das branchenübergreifend.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/ HNA Waldeckische Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare