30. Jugendfeuerwehr-Pokalwettbewerb in Roda – 32 Teams machten mit

Haina und Löhlbach siegen

Siegerfoto: Die Vertreter der Gruppen, die beim Jugendfeuerwehr-Wettbewerb in Roda einen Pokal gewonnen haben mit den Ehrengästen Bürgermeister Hans Waßmuth (links), den Kreisjugendwarten Markus Pothoff (Waldeck-Frankenberg) und Karina Gottschalk (Marburg-Biedenkopf) und dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehr- Verbandes Manfred Hankel (rechts). Foto: Werner

Roda. 32 Mannschaften sind bei Deutschlands ältestem und größtem Pokalwettbewerb von Jugendfeuerwehren in Roda gestartet. Vier reine Mädchenmannschaften waren darunter. Von ihnen siegte Löhlbach mit 1406 Punkten souverän vor Gemünden (1391) und Ernsthausen (1375). Bei den Jungen gelang Haina ein Doppelsieg, Haina 1 siegte mit 1417 Punkten vor Haina 2 (1416) und Homberg/Ohm-Maulbach (1411).

Haina und Löhlbach gewannen damit auch die begehrten Wanderpokale der Stadt Rosenthal für die siegreichen Jungen und Mädchengruppen. Doch auch die anderen Gruppen kamen nicht zu kurz, immerhin 18 Pokale standen für die Besten bereit.

Die Gruppen kamen aus Waldeck-Frankenberg, Marburg-Biedenkopf und dem Vogelsbergkreis sowie aus Frankfurt-Schwanheim. Bei Sommerwetter schwitzten die Jugendlichen in ihren Kombis und unter ihren Helmen, das tat der Leistung aber keinen Abbruch. Von den guten Leistungen eine Woche vor den Kreismeisterschaften überzeugten sich auch Bürgermeister Hans Waßmuth, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Manfred Hankel, Kreisjugendwart Markus Pothoff sowie die Kreisjugendwartin Karina Gottschalk aus dem Nachbar Landkreis Marburg-Biedenkopf. Diese nahmen am Ende auch die Siegerehrung mit den beiden Wettbewerbsleitern Michael Wickenhöfer und Dirk Ungemach vor. Auch zahlreiche Zuschauer füllten den Festplatz in Roda.

Wie immer mussten die Teilnehmer eine Schnelligkeitsübung und eine Löschangriffsübung vornehmen, diese wurde von einem großen Schiedsrichterteam bewertet. Hier musste möglichst fehlerfrei und in möglichst kurzer Zeit die Übungen absolviert werden. Denn jeder Fehler und jede Sekunde länger gab mehr Punktabzüge. Nach fünf Stunden standen die Sieger fest.

Bereits zum 30. Mal waren die Rodaer Ausrichter ihres traditionsreichen Turniers. Gleichzeitig war es auch die 2. Station im „Region-Burgwald- Cup“. In diesem vierteiligen Wettbewerb hat der Gastgeber Roda seine Führung verspielt und liegt nun 3,8 Punkte hinter der Gruppe aus Haina, die zur Halbzeit die Cupwertung anführt. Dicht gefolgt von Bockendorf.

artikel unten

Von Peter Werner

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare