Hainaer DGH-Dach wird dicht gemacht

Dachsanierung: Kai Gräbing trägt mit dem Kran die Beton-Außenkanten am Dach des Hainaer Bürgerhauses ab. Foto: Biedenbach

Haina-Kloster. Die Sanierung des Bürgerhauses Haina hat begonnen.

Immer wieder hatte es reingeregnet, weil das Dach am Hainaer Bürgerhaus undicht war. Nun hat die Sanierung begonnen.

Die Zimmerei Bredemeier & Gräbing aus Odershausen hat in dieser Woche das Baugerüst aufgebaut und mit einem Kran zunächst die Beton-Außenkanten der Flachdachbereiche abgetragen.

Rund 140 000 Euro sind für die Arbeiten vorgesehen, informierte Bürgermeister Rudolf Backhaus am Freitag auf HNA-Anfrage. Zunächst war eine günstigere Variante für die DGH-Sanierung von rund 70.000 Euro diskutiert worden, mit dem alleinigen Schwerpunkt auf die Dichtigkeit des Daches, schildert der Bürgermeister.

Doch dann hätten sich Gemeindevorstand und Gemeindevertreter für die aufwändiger Variante entschieden. „Das soll ja schließlich für die nächsten 30 Jahre halten.“

Die gesamte Dachfläche wird saniert. Die beiden Flachdachbereiche erhalten eine zusätzliche Neigung. Auch an der Fassade werden nach Informationen von Bürgermeister Backhaus noch Arbeiten vorgenommen.

Das nächste große Projekt der Gemeinde Haina ist die Komplettsanierung des Bürgerhauses Löhlbach. Rund 350.000 Euro sind dafür vorgehen. Beginnen werden die Arbeiten in Löhlbach laut Backhaus Ende September. „Wir fangen mit der Heizung an“, sagte er auf HNA-Anfrage.

Dann folgen weitere Sanierungsarbeiten. Der Bürgermeister geht davon aus, dass sich die Sanierung des Löhlbacher Bürgerhauses bis ins Frühjahr 2016 hinein hinziehen werde.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare