Jagdhorn-Musiker gründeten sich vor 30 Jahren – Ehrenurkunde für Karl-Heinz Huft

Halali auf die Bläsergruppe

Geehrte und Gönner: Bürgermeister Claus Junghenn, Vorsitzender Manfred Arnold, Karl-Heinz Huft, Kurt Kramer und Ehrenbürgermeister Robert Amend. Foto: Strieder

Allendorf-Eder. Seit nunmehr 30 Jahren gibt es die Jagdhornbläsergruppe in Allendorf. Der runde Geburtstag wurde bei einer Feierstunde im Bürgerhaus gewürdigt.

Bei einem Jagdfest auf dem Heideköpfchen hatte Karl-Heinz Huft im Jahr 1980 die Gründung einer Gruppe der Jagdhornbläser aus Allendorf und Umgebung angeregt, rief der heutige Vorsitzende Manfred Arnold in Erinnerung. Neben aktiven Bläsern gesellten sich auch Jäger, Naturliebhaber und Gönner zur Gruppe, unter ihnen war auch der damalige Bürgermeister Robert Amend.

Von Anfang an umrahmten die Bläser Jagden organisatorisch und musikalisch. Freundschaften wurden zu anderen Gruppen geschlossen, mit denen die Allendorfer immer mal zusammenkamen und -kommen. Die Bläsergruppe kann man auch zu Geburtstagen und anderen feierlichen Anlässen engagieren. Die Zahl der Auftritte ist stetig gewachsen, ebenso der organisatorische Aufwand. Die Jagdhornbläser wurden immer bekannter, auch weit über Allendorfs Grenzen hinaus. 1998 formierte sich die Gruppe als Verein und wählte Manfred Arnold zum Vorsitzenden. Musikalischer Obmann war von Anfang an mit einer kurzen Unterbrechung der Gründer Karl-Heinz Huft, der jetzt von Maximilian Schneider unterstützt wird.

Ein großes Fest feierte die Gruppe anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens im Jahre 2005 mit mehr als 250 Bläsern und Gesangvereinen.

Bürgermeister Claus Junghenn sagte in seinem Grußwort, die Jagdhornbläser seien aus dem kulturellen Geschehen und dem Vereinsleben in der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Die Bläser bereicherten viele Veranstaltungen, darunter neben den Jagden vor allem das traditionelle Allendorfer Singen in den Mai und den Grenzgang der Gemeinde.

Für den Hegering Oberes Edertal gratulierte Manfred Kirchhain, für die Pächter der Allendorfer Jagdbezirke 1 und 2 Kurt Kramer. Kramer schenkte der Gruppe eine Urkunde mit einem Bildmotiv als Dank für die langjährige Begleitung bei Jagden und Jagdfeiern.

Vorsitzender Arnold würdigte die Verdienste des Gründers Karl-Heinz Huft und überreichte ihm eine Ehrenurkunde. (ed)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare