Vortrag in Frankenberg

Hand in Hand mit dem Schweinehund

+
Dr. Marco Freiherr von Münchhausen referierte auf Einladung des AFK zum Thema „Effektive Selbstmotivation – wie überwinde ich meinen inneren Schweinehund“.Fotos: Marco Steber

Frankenberg - Er ist gerissen, hinterhältig aber manchmal auch hilfreich. Er tritt immer dann auf, wenn es aus der Komfortzone hinaus geht - der innere Schweinehund. Was sich dahinter verbirgt und wie er gezähmt werden kann hat Dr. Marco Freiherr von Münchhausen am Montag im Hotel "Die Sonne" erklärt.

Jeder hat ihn, den inneren Schweinehund. „Er ist der Wächter der unsichtbaren Grenzen“, sagt Dr. Marco Freiherr von Münchhausen, einer der gefragtesten Redner in Mitteleuropa, vor den Mitgliedern des Arbeitskreises der Wirtschaft für Kommunalfragen Frankenberg (AFK). Grenzen, die vor allem dann auftauchen, wenn es um das Riskante oder Unbekannte geht und manchmal hat er sogar recht, das Problem allerdings sei, dass er im Großteil der Fälle eben nicht recht hat. „Wie ein Butler serviert er uns Ausreden, die bei uns ziehen“ und davon sind auch erfolgreiche Unternehmer nicht ausgenommen.

Besonders aktiv ist der innere Schweinehund - den es als Metapher übrigens nur im deutschsprachigen Raum gibt - an Silvester und Neujahr. „Das ist ein Schweinehundefestival“, sagt von Münchhausen. Die Existenz der Metapher erweist sich aber im Umgang mit dem inneren Grenzwächter als Vorteil, den durch sie wird es möglich, Abstand zu gewinnen. „Dann bin ich schon einen Schritt näher an der Lösung dran“, schildert von Münchhausen. Aber in welchen Bereichen tritt der innere Schweinehund auf? Eine Frage, die von Münchhausen an die Gäste weitergab. Die Antworten waren vielfältig: Bei gesunder Ernährung, beim Thema Bewegung aber auch im Beruf. Jeder Mensch habe ein bis zwei Baustellen, an anderen wiederum kommt der innere Schweinehund gar nicht zum tragen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare