Battenberg: Eigenständigkeit soll erhalten werden

Harald Below im Sparkassen-Vorstand

+
Harald Below (l.) ist stellvertretendes Vorstandsmitglied der Battenberger Sparkasse, er soll langfristig Nachfolger von Reinhold Clemens (2. v.r.) werden. Darüber freuen sich Vorstandsvorsitzender Gert Gläser (2.v.l.) und Heinfried Horsel vom Verwaltungsrat.Foto: Adel

Battenberg - Die Sparkasse Battenberg soll langfristig eigenständig bleiben. Schon frühzeitig ist nun die künftige Besetzung des Vorstands festgelegt wurden: Harald Below ist stellvertretendes Vorstandsmitglied und designierter Nachfolger von Reinhold Clemens.

Der Vertrag von Vorstandsmitglied Reinhold Clemens ist gerade um fünf Jahre verlängert worden - der 60-Jährige hat aber die Option, schon in drei Jahren den Ruhestand anzutreten. Der Nachfolger steht schon fest: Bis Clemens die Sparkasse Battenberg verlässt, ist Harald Below stellvertretendes Vorstandsmitglied. Er ist schon jetzt in dem Gremium stimmberechtigt. Die Berufung sei zum 1. Mai erfolgt, berichtete Vorstandsvorsitzender Gert Gläser. Sein Vertrag war bereits im vergangenen Jahr verlängert worden.

Harald Below ist 42 Jahre alt und lebt in Frankenberg. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Seine Ausbildung zum Bankkaufmann hat er bei der damaligen Sparkasse Frankenberg absolviert. Nach seinem Studium zum Sparkassen-Betriebswirt war er zehn Jahre in der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft des Sparkassen- und Giroverbands in Hessen-Thüringen tätig. In dieser Zeit prüfte er unter anderem auch die Sparkasse Battenberg, zu der er im Juli 2010 stieß: Er verwantwortet die Leitung des Bereichs Risikosteuerung und Marktfolge.

Zum 1. Januar 2012 war Below bereits zum Verhinderungsvertreter des Vorstands benannt worden. „Wir setzen auf Kontinuität“, sagte Verwaltungsratsvorsitzender Heinfried Horsel. Die Personalentscheidung sei „ein wichtiges Zeichen, dass wir die Sparkasse noch lange Zeit selbständig halten wollen“.

Nach Auskunft von Gert Gläser machen kleineren Instituten die steigende Zahl an Vorgaben und Regularien zu schaffen - um deren Erfüllung kümmert sich Below bereits seit mehreren Jahren. Gläser rechnet mit einer „Marktbereinigung“ durch Fusionen. „Dem wollen wir entgegenstehen.“ (da)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare