Projekt "Unser Dorf hat Zukunft": Hatzfeld von seiner schönsten Seiten

+
Bewunderten den Ortskern von Hatzfeld: Die Jurymitglieder des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ machten sich beim Stadtrundgang fleißig Notizen.

Hatzfeld. Obwohl die zehnköpfige Kommission von „Unser Dorf hat Zukunft" am Freitag etwas Verspätung hatte, bekam sie Hatzfelds schönste Seiten zu sehen. Das ganze Dorf packte mit an, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

„Da wir 15 Minuten zu spät kamen, bekommt Hatzfeld diese Zeit natürlich gutgeschrieben“, erklärte Jury-Mitglied Siegrid Göbel lachend. Nach einer Begrüßung von Bürgermeister Dirk Junker machte sich die Gruppe auf den Weg durch die Kernstadt.

Zahlreiche Bürger hatten sich dazu eingefunden, um die Kommission auf ihrem Rundgang zu begleiten. Nach einem Besuch beim neuen Rathaus präsentierten sich die Hatzfelder Vereine am Edersteg.

Weiter ging es zur Emmaus-Kapelle und zur Grillhütte in Hatzfeld. Den krönenden Abschluss des zweistündigen Besuchs der Kommission stellte der Besuch der Burg da.

„Wir haben viele Stunden Arbeit investiert, um diesen Tag möglich zu machen“, erklärte Dirk Junker. Besonders begeistert zeigte er sich von der tatkräftigen Unterstützung der Hatzfelder. „Wir haben die Zusammenarbeit im Dorf enorm gesteigert. Diesen Trend wollen wir fortführen“, sagte er abschließend.

Von Kevin Hildebrand

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare