Hatzfelder Kalligrafin gestaltet kunstvolle Ostereier

+
Handarbeit bis ins kleinste Detail: Bei Roma Fromme-Monsees passt Goethes „Osterspaziergang“ auf ein Straußen-Ei.

Hatzfeld. Für die Hatzfelder Kalligrafin Roma Fromme-Monsees sind Eier – nicht nur jetzt zu Ostern – ein wertvolles Kunstobjekt und die Texte darauf Schmuck und Botschaft zugleich.

Vom Religiösen bis zum Mystischen reichen ihre philosophischen Themen, die sie kunstvoll auf die Schalen bringt. „Diese dreidimensionale Leinwand der Natur ist für mich die höchste handwerkliche Herausforderung“, sagt die Künstlerin.

Während bemalte Ostereier in Brauchtum und Volkskunst als Schmuckobjekte meist im Jahr nur eine kurze Saison haben, misst die Künstlerin seit 28 Jahren dem Ei als Symbol für Fruchtbarkeit und Leben den Wert eines wertvollen Kunstobjekts bei, an dem man sich immer erfreuen kann. „Was dem Sänger sein Lied, dem Maler ein Bild oder dem Beglückten ein Jauchzer, dem Bedrängten ein Seufzer ist“, sagt Roma Fromme-Monsees, „ist für mich das Buchstabenmachen in jeder Form.“ (zve)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Osterausgabe der HNA in Waldeck und Frankenberg.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare