"Haus am Wald" schafft bis zu 16 neue Tagespflegeplätze für Senioren mit Demenz

Auf der Baustelle: Geschäftsführerin Claudia Bauer möchte im Obergeschoss des ehemaligen Hotels „Haus am Wald“ weitere Tagespflegeplätze für an Demenz erkrankte Senioren schaffen. Foto: nh

Laisa. Weitere Tagespflegeplätze, speziell für an Demenz erkrankte Menschen im fortgeschrittenen Stadium, möchte die Tagespflege „Haus am Wald" in Laisa schaffen. Dadurch entstehen etwa sechs neue Arbeitsplätze.

Zwölf bis 16 zusätzliche Tagespflegeplätze sollen bis Jahresende im Obergeschoss des früheren Hotels und Restaurants entstehen. Der Umbau ist laut Geschäftsführerin Claudia Bauer bereits angelaufen. „Es werden Wände entfernt, Maßnahmen des Brandschutzes getroffen, ein Notausgang wird geschaffen und ein Notruf-System eingebaut“, sagt die Geschäftsführerin. Zu den Kosten wollte sie sich nicht äußern.

Seit drei Jahren bietet Bauer in dem früheren Hotel, das ihrem Mann gehört, eine Tagespflege für Senioren an. Mit insgesamt 50 angemeldeten Senioren, von denen einige an fünf, andere nur an zwei Tagen in der Woche kommen, seien die 24 Plätze sehr gut ausgelastet.

Es gebe auch derzeit schon einige von Demenz betroffene Gäste. Im praktischen Umgang habe sich herausgestellt, dass der normale Ablauf der Tagespflege für Demenz-Patienten „zu viel Trubel“ bedeute. Claudia Bauer: „Ein strukturierter, ruhiger Tagesablauf ist für Menschen mit Demenz besonders wichtig. Unsere Beschäftigungsangebote überfordern die meisten.“ (off)

Wie die Pläne konkret aussehen, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare