Burgwald

Heeresmusik für den Geschichtsbunker

+

- Burgwald (r). Der Ausbau des Bunkers der Geschichte in Burgwald geht zügig voran. Während im Bunker fleißig Leitungen und Anschlüsse von den Mitgliedern des Kulturvereins verlegt werden, wurde das Hinweisschild am Eingang bereits platziert.

Gestaltet wurde der halbrunde Schriftzug von dem Rosenthaler Künstler Gerald Lanz, der auch schon den Brunnen vor dem Dorfgemeinschaftshaus gebaut hat. Das Hinweisschild des Bunkers wurde auf dem Gelände der Schaustellerfamilie van Elkan montiert, die diesen Platz großzügigerweise zur Verfügung stellt. Im Frühjahr des nächsten Jahres soll der Bunker offiziell eröffnet werden. In der Hinterlassenschaft des Krieges wird in Bildern, Videos, Interviews und gefundenen Exponaten die Geschichte der Munitionsanstalt, kurz Muna, gezeigt, aus der der Ortsteil Industriehof entstand, der später in Burgwald umbenannt wurde.

Um die Unterhaltskosten für den Bunker und einen Rundwanderweg zu decken, gibt das Heeresmusikkorps 2 aus Kassel am 28. September ab 19.30 Uhr in der ehemaligen Frick-Halle „Auf den Rödern“ in Burgwald ein Benefizkonzert zugunsten des Kulturvereins. Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf in Frankenberg bei der Frankenberger Zeitung, in der Buchhandlung Jacobi sowie der Buchhandlung Schreiber, bei der Volksbank Mittelhessen einschließlich ihrer Zweigstellen in Ernsthausen, Münchhausen und Wetter sowie bei der Frankenberger Bank einschließlich ihrer Zweigstelle in Bottendorf, bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg einschließlich ihrer Zweigstelle in Burgwald und bei der Metzgerei Klotz in Burgwald. Der Eintritt beträgt 15 Euro, ermäßigt für Schüler, Studenten und Behinderte 10 Euro, an der Abendkasse. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare