Inthronisierung des neuen Birkenbringhäuser Schützenkönigspaars

Heiko Klinge regiert mit Iris Sagel

+
Die Birkenbringhäuser Königsfamilie wurde am Wochenende feierlich inthronisiert (von links): Ruth Seibel mit dem ersten Ritter Norbert Seibel, das Königspaar Iris Sagel und Heiko Klinge, Jugendkönig Noah Dietrich, Noel Gerke mit dem zweiten Ritter Manuel Kahl sowie das Kaiserpaar Maren Koch und Andy Schreck.Foto: Tobias Treude

Burgwald-Birkenbringhausen - Das Geheimnis ist gelüftet: Iris Sagel wird für die nächsten zwei Jahre die Frau an der Seite des Birkenbringhäuser Schützenkönigs Heiko Klinge sein. Am Samstagabend fand die feierliche Inthronisierung statt.

Es war ein würdiger Rahmen, in dem die neue Königsfamilie in Birkenbringhausen in ihr Amt eingeführt wurde. Mit dem Abholen des scheidenden Königspaares Dirk Weldner und Laura Cramer begann das Fest am Samstagabend. Unter Begleitung des Musikvereins aus Buchenberg zog der Festzug durch das Dorf. Ziel war der Hof des Gasthauses Bilse, wo die Inthronisierungsfeier stattfand. Diese führte der Ehrenkreisschützenmeister Helmut Engel durch.

Andy Schreck ist Kaiser

Am Abend des 24. Mai hatte sich Heiko Klinge mit dem 73. Schuss gegen seine drei Konkurrenten durchgesetzt. Nun wurde er mitsamt Mitregentin, Rittern, Jugendkönig und Kaiserpaar mit dem Treueschwur in das Amt eingeführt. Zur Frau an seiner Seite erkor Klinge Iris Sagel. Unterstützt werden die beiden in den kommenden zwei Jahren ihrer Regentschaft vom ersten Ritter und ersten Vorsitzenden Norbert Seibel mit seiner Frau Ruth sowie vom zweiten Ritter Manuel Kahl mit Noel Gerke an seiner Seite. Helmut Engel gratulierte dem neuen Königspaar. Er wünschte den beiden viel Durchhaltevermögen. Zur Königsfamilie gesellen sich das neue Kaiserpaar und der Jugendkönig hinzu. Eine Vielzahl der ehemaligen Könige des 1987 gegründeten Vereins war am 25. Mai zum Kaiserschießen angetreten. Am zielsichersten zeigte sich Andy Schreck, der am Vortag bereits den Reichsapfel erbeutet hatte. Zur Kaiserin wählte er Maren Koch. Etwas Besonderes schaffte Noah Dietrich. Erstmals seit 2008 gibt es in Birkenbringhausen wieder einen Jugendkönig. Er sicherte sich mit dem 39. Schuss diesen Titel.

Die Mitglieder des Männergesangvereins sorgten mit ihren Liedern während der Zeremonie für feierliche Stimmung. Beim Tanz der Königspaare war der Hof schnell gefüllt. Die befreundeten Schützenvereine aus Röddenau, Schmittlotheim, Goddelsheim, Rennertehausen, Ernsthausen, Roda und Rengershausen waren zur Inthronisierung gekommen. Für eine besondere Atmosphäre sorgten Jungen und Mädchen der Birkenbringhäuser Jugendfeuerwehr mit ihren Fackeln. Grußworte überbrachten der stellvertretende Ortsvorsteher Oliver Junk und Bürgermeister Lothar Koch. Der Rathaus-Chef hatte eine Flasche Hochprozentigen „Klinges Bester“ und Grüße in Reimform dabei. Ein Geldgeschenk gab es für die Schützen und für die Mitglieder des Jugendclubs, die die Stempelstelle bei der Eder-Bike-Tour betreut hatten. Im Anschluss stieg dann die Schützenparty.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare