Bottendorf

Heimat- und Kulturverein fiebert den Feiern zum Dorfjubiläum entgegen

- Burgwald-Bottendorf (sr). In Bottendorf wird wieder mehr „Platt“ gesprochen, getanzt und die alte Tracht getragen. Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins Bottendorf/Wolkersdorf sorgen für die Pflege des alten Brauchtums. Bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus „Zum alten Krumrey“ bestätigten die Mitglieder Heinz Klem als Vorsitzenden.

Der Verein mit seinen 134 Mitgliedern fiebert dem Dorfjubiläum im August entgegen, will aber auch danach das Brauchtum im Burgwalddorf weiter pflegen.

Heinz Klem blickte auf die Aktivitäten im Jahr 2009 zurück. Im Mittelpunkt standen die Kohlenmeilertage an der Therhütte. Projektleiter Erich Reitz dankte allen Helfern und lobte die gute Resonanz bei Schulklassen und Kindergartengruppen.

Die Leiterin der Kinder- und Erwachsenentanzgruppe, Stefanie Wagner, freute sich über viele Mitwirkende. Die Gruppen traten beim Heimat- und Sportfest, bei der Burgwaldmesse und auf dem Christenberg auf. Übungsstunden finden jeden zweiten Mittwoch im August-Winnig-Heim statt.

Christa Scholl von der Gruppe Brauchtum sucht noch alte Trachten oder einzelne Teile davon. Die „Plattsprechgruppe“ trifft sich regelmäßig jeden letzten Freitag im Monat um 20 Uhr bei Familie Möller in der Kellerbar. Nächster Termin: 29. Januar. Es werden Gedichte und Geschichten vorgetragen und das Dorfgeschehen diskutiert. Die „Waschfrauen“ unter der Leitung von Christel Möller übernehmen die Regie.

Vorsitzender Klem informierte über den Ablauf der Festwoche 750 Jahre Bottendorf und 700 Jahre Wolkersdorf vom 18. bis 23. August. Am Sonntag, 22. August wird es einen „stehenden“ und einen historischen Festzug geben. Klem appellierte an alle Bottendorfer, sich rechtzeitig Dauerkarten für die Festwoche im neu eröffneten Veranstaltungsbüro in der Alten Schmiede zu kaufen.

Zur Festwoche erwarten die Bottendorfer Gäste aus Ungarn und aus Griechenland. Sie sollen privat in Familien untergebracht werden.

Am 17. April findet der Grenzgang statt. Am 28. Mai stellt Projektleiter Erich Reitz die von Dr. Ulrich Stöhr und Karl-Hermann Völker verfasste Chronik bei einem Heimatabend vor. Anfang Juni wollen die Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins beim Hessentagsfestzug in Stadtallendorf mitmarschieren. Carola Loewe vom Kirchenvorstand informierte über die geplante Anlage eines Bibelgartens an der Kirche. Es werden noch Helfer für die Pflanzung und dauerhafte Pflege gesucht.

Die von Ehrenbürgermeister Adam Daume geleiteten Vorstandswahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender bleibt Heinz Klem, der weiterhin von Dieter Scholl vertreten wird. Als Schriftführerin fungiert Katja Möller. Ihr zur Seite steht Sandra Leonbacher. Wilhelm Ernst ist weiter für die Finanzen verantwortlich. Er wird von Uwe Ernst vertreten. Neuer Pressewart ist Jürgen Hansmeyer. Die neu eingeführten Posten der Beisitzer übernehmen Zoi Ernst und Anna Kroneberg.

Als Projektleiter verantwortlich sind künftig Christa Scholl für den Bereich Dorfgeschichte und Brauchtum, Erich Reitz für Laientheater, Simone Höller für Dorfgrün und Umwelt, Christel Möller für Dialekt, Zoi Ernst für die Tanzgruppe und Uwe Ernst für die elektronische Datensammlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare