Beachtliche Platzierungen beim Deutschen Feuerwehr-Laufcup nahe Cochem erzielt

Heimische Läufer in Form

Die heimischen Läufer vor dem Start: (von links) Stefan Stremme, Hans Joachim Gronau, Michael Paul, Marcus Diedrich, Peter Werner, Irene Noll und Nathalie Hebeler. Wilfried Golde fehlt auf dem Foto. Foto: Werner

Cochem/Frankenberg. Acht heimische Feuerwehr-Läufer und -Läuferinnen nahmen am Feuerwehrlauf in Ediger-Eller in der Nähe von Cochem teil. Gleichzeitig war es der dritte Lauf im Deutschen Feuerwehr-Laufcup 2012. Dabei erzielten Teilnehmer aus dem Frankenberger Land beachtliche Platzierungen. Im April und Juni fanden bereits die Läufe in Dreieich und Michelbach-Alzenau statt.

Bei schönem Sommerwetter ging es auf die Zehn-Kilometer-Strecke im Moseltal. Durch die Weinberge mussten je zwei Runden absolviert werden. In den engen Gassen von Ediger und Eller hatten die Teilnehmer etwas Schatten auf dem holprigen Kopfsteinpflaster. Am Ortsausgang ging es dann hoch in die Weinberge. Etliche Meter Höhenunterschied mussten auf den zehn Kilometer überwunden werden - und das bei größter Hitze in den Weinbergen ohne eine Möglichkeit, etwas Schatten dort zu erhaschen. Aber trotz alledem erreichten alle einheimischen Teilnehmer das Ziel, insgesamt waren 130 Starter dabei. Auch Starter aus England, Schottland, Belgien, Holland und Deutschland waren am Start.

Schnellster war Marcus Diedrich (Roda) mit 44:08 Minuten als 23. der Gesamt-Wertung, es folgte Michael Paul (Roda) als 41. mit 50:01 Min, 79. wurde Peter Werner (Roda) mit 58:02 Min., 85. Irene Noll (Roda) mit 58:55 Min., 88. Stefan Stremme (Frankenberg) mit 59:29 Min., 94. Nathalie Hebeler (Roda) mit 61:39 Min. vor Wilfried Golde (Gemünden) 64:04 Minuten.

Hans Joachim Gronau (Frankenberg) lief die Sechs-Kilometer-Strecke in 34:39 Minuten und wurde hier 4. der Gesamt-Wertung.

Bei den Mannschaftswertungen, zu denen drei Läufer/Läuferinnen pro Mannschaft gehören, errang Roda den vierten Platz. (pw)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare