Heinz Müller ist Schützen-Vorsitzender in Röddenau

+
Neuer Schützenvorstand: (von links) Vorsitzender Heinz Müller, sein Stellvertreter Willi Meiser, 2. Vorsitzende Jutta Tripp, Kassenwart Wilfried Tripp, seine Stellvertreterin Marianne Müller und Schriftführer Rüdiger Schwarz.

Röddenau. Erst das „Dolle Dorf“ im Fernsehen und dann im „tollen“ Tempo einen neuen Vorsitzenden gewählt: Heinz Müller wurde neuer Schützenchef in Röddenau. Damit ist das Weiterbestehen des Vereins gesichert.

Durch die Fernsehübertragung kamen die Röddenauer Schützen etwas verspätet zur außerordentlichen Mitgliederversammlung in das Schützenhaus, um dann aber im Rekordtempo einen neuen geschäftsführenden Vorstand zu wählen.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung war erforderlich geworden, da sich in der Jahreshauptversammlung im Februar kein Kandidat für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung gestellt hatte und Willi Meiser die Vereinsführung kommissarisch weiterführte.

Kreisschützenmeister Jürgen Binzer, der als Gast an der Versammlung teilnahm, wurde zum Wahlleiter gewählt. „Ich hoffe, dass wir eine erfolgreiche Wahl durchführen“, appellierte Binzer an die Mitglieder im gut gefüllten Clubraum. Diese unterbreiteten ihm mit Heinz Müller sofort einen Vorschlag für das Amt des Vorsitzenden, der dann auch einstimmig angenommen wurde. Damit ist der Kreisschützenkönig auch neuer Chef des Röddenauer Schützenvereins.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Willi Arnold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare