Holzfirma in Somplar

Großbrand bei Ante nach fünf Stunden unter Kontrolle

Somplar. Bei der Firma Ante Holz im Bromskircher Ortsteil Somplar ist am Samstagmittag ein Heizkraftwerk in Brand geraten. Stundenlang zog tiefschwarzer Rauch aus dem etwa 25 Meter hohen Gebäude. Nach Angaben der Betriebsleitung sind dabei keine Menschen zu Schaden gekommen.

Nach HNA-Informationen hatte ein Wärmetauscher durch einen technischen Defekt Feuer gefangen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die genaue Brandursache. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Etwa 120 Feuerwehrleute aus elf Orten waren im Einsatz. Neben Wehren aus Bromskirchen, Somplar und dem Oberen Edertal waren Frankenberg, Korbach und Medebach mit ihren Drehleitern vor Ort. Von allen Seiten versuchten Feuerwehrleute aus dem Korb der Drehleiter heraus, den Brand im Inneren des Gebäudes einzudämmen. Erst nach einem Innenangriff bekamen sie den Brand nach etwa fünf Stunden in den Griff.

Zu dem Großaufgebot an Rettungskräften gehörten auch Fahrzeuge des Katastrophenschutzzuges des Kreises und der Gerätewagen „Atemschutz und Strahlenschutz“ aus Korbach. Mehrere Rettungswagen und der Notarzt wurden vorsorglich nach Somplar gerufen. Das DRK verpflegte die Feuerwehrleute nach dem Einsatz mit Essen und Getränken.

In dem Heizkraftwerk wird normalerweise Rinde verbrannt, um Energie zu produzieren – zum Beispiel für die Holztrocknung. Betriebsleiter Gotthard Oberließen erklärte den schwarzen Rauch damit, dass offenbar Thermo-Öl aus einer Leitung ausgetreten und in Brand geraten sei. Mit dem Öl werde eine Turbine angetrieben. Das Rohrleitungssystem verläuft unter dem Dach des Kraftwerks. „Es ist aber wohl alles nicht so dramatisch, wie es aussieht“, sagte der Betriebsleiter angesichts des starken Rauchs. Nach Angaben der Feuerwehr war die Anlage seit Freitagabend abgeschaltet. (jpa)

Bilder des Brandes

Brand in Heizkraftwerk der Firma Ante in Somplar

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare