Herzen hüpften hoch beim Seilspring-Kurs

+
Mit Begeisterung dabei: Die Grundschüler beim Seilspring-Kurs der Deutschen Herzstiftung. In der Sport- und Kulturhalle Rosenthal ging es im wahrsten Sinne des Wortes hoch her. Foto: Hörcher

Rosenthal - Schüler der Nicolaus-Hilgermann-Schule in Rosentahl haben in einem Kurs der Deutschen Herzstiftung Kunststücke mit dem Springseil gelernt, damit sie fit und gesund bleiben.

Elektronische Tanzmusik erklingt in der Sport- und Kulturhalle Rosenthal. Turnschuhe quietschen auf dem Boden. Die Kinder der vierten Klasse der Nicolaus-Hilgermann-Schule hüpfen, ausgestattet mit hellgrünen Springseilen, in der Halle herum. Einer der Jungs schafft einen, zwei, drei, vier, fünf, sechs Sprünge - beim siebten ist er den Bruchteil einer Sekunde zu langsam. Doch er lässt sich nicht entmutigen, versucht es gleich noch mal und springt weiter.

Die Kinder schauen konzentriert zu Yvonne Rininsland, die am Hallenrand steht und große einlaminierte Karten hochhält. Anhand von Zeichnungen sind darauf Übungen erklärt, die die Grundschüler nachmachen. Rininsland arbeitet für die Deutsche Herzstiftung im Projekt „Skipping Hearts“ (englisch für: „Hüpfende Herzen“). In einem anderthalbstündigen Kurs bringt sie den Kindern die Grundlagen des Seilspringens bei, und einige Kunststücke. „Wir wollen damit die Kinder zu mehr Sport und Bewegung motivieren, damit sie fit und gesund bleiben“, erklärt sie.

Übers große Seil springen

Die Musik wechselt. Rininsland hält zusammen mit einer Lehrerin ein großes Springseil, und schwingt es. Die Kinder stellen sich dahinter in einer Reihe auf. Ein Mädchen hüpft hoch, rennt eine Runde durch die Halle und stellt sich wieder hinten in der Schlange an. Die anderen Schüler folgen ihrem Beispiel.

Als nächstes teilen sich die Kinder in Zweier-Gruppen auf und führen Kunststücke vor. Eltern und andere Schüler sitzen daneben auf dem Hallenboden und klatschen.

Was die Deutsche Herzstiftung sonst noch tut, um die Fitness der Schüler zu fördern, lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberg.

von Marc Hörcher

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare