Hessen gibt 15,8 Millionen Euro für Landesstraßen im Landkreis

+
Straßensanierungen: In Waldeck-Frankenberg will das Land Hessen 24 Landesstraßen bis zum Jahr 2022 sanieren.

Waldeck-Frankenberg. Das Land Hessen will zwischen 2016 und 2022 insgesamt 385 Millionen Euro in sein Straßennetz stecken. Für Waldeck-Frankenberg sind 24 Projekte mit geschätzten Gesamtkosten von 15,81 Millionen Euro vorgesehen.

Dabei sollen Landesstraßenabschnitte auf einer Länge von insgesamt 43,1 Kilometern saniert werden.

Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hat in Wiesbaden das entsprechende Programm zur Sanierung der Landesstraßen vorgestellt. Das Land ist für den Erhalt von 7266 Kilometer Landesstraßen zuständig. Insgesamt wurden 540 Projekte in die Sanierungsoffensive für die nächsten sieben Jahre aufgenommen.

Die teuersten Projekte im Landkreis im Überblick:

• Das meiste Geld ist für den Ausbau der Landesstraße zwischen Waldeck-Dehringhausen und Waldeck-Freienhagen eingeplant: 1,8 Mio. Euro.

Weitere Millionenprojekte laut Sanierungsliste für den Landkreis sind:

• der Ausbau der Straße zwischen Rosenthal und der Kreisgrenze Marburg-Biedenkopf für 1,3 Mio. Euro;

• der Ausbau zwischen Vöhl und dem Abzweig zur Kreisstraße 25 einschließlich der Instandsetzung der Bachbrücke bei Vöhl für 1,2 Mio. Euro;

• der Ausbau zwischen Ernsthausen und Roda einschließlich der Instandsetzung der Wettschaftsbrücke für 1,1 Mio. Euro.

Statt Neubau hat sich das Verkehrsministerium Sanierung auf die Agenda geschrieben. Geld für Neubau gibt es nur im Bereich der Radwege. Dafür sind 30 Millionen vorgesehen - allerdings sind darunter keine Radwege in Waldeck-Frankenberg. Bislang haben in Hessen nur elf Prozent der Landesstraßen einen Radweg. Nur in Sachsen, Rheinland-Pfalz und Thüringen sei das Radwegenetz noch dünner als in Hessen.

Eine Übersicht über alle Sanierungen in Hessen gibt es hier.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare