Geismarer Landjugend richtet am 24. November Tanzturnier in der Reddighäuser Festhalle aus

Hessische Landjugenden ermitteln die besten Tänzer

Frankenberg-Geismar/Reddighausen - Verschiedene Tänze zeigen 14 Gruppen aus ganz Hessen am Samstag in einer Woche in der Reddighäuser Festhalle. Ausrichter ist die Geismarer Landjugend.

Zum zweiten Mal richtet die Geismarer Landjugend das Tanzturnier der hessischen Landjugend aus. Am Samstag, 24. November, treten in der Reddighäuser Festhalle 14 Kreise aus sieben Landjugenden an - auch die Geismarer sind beim Wettbewerb vertreten. Insgesamt werden zwischen 150 und 200 Teilnehmer erwartet.

Die Tänzer aus dem Frankenberger Stadtteil haben die Pflichttänze ausgewählt, die alle Gruppen zeigen müssen. Dabei handelt es sich um den „Schlunz“ für die Vier-Paar-Kreise und den „Rühler Springer“ für die Mehr-Paar-Kreise. Im August tanzten die Geismarer diese Pflichttänze vor und legten eine detaillierte Tanzbeschreibung für die Teilnehmer vor. Außerdem zeigen die Tanzkreise jeweils zwei Kürtänze, die sie frei wählen durften. Fünf unabhängige Richter bewerten die Darbietungen. Durch das Programm führen drei Mitglieder der Geismarer Landjugend. Sie sind zum zweiten Mal Ausrichter des landesweiten Turniers, bereits 2006 hatten sie dazu in die Festhalle nach Reddighausen eingeladen. Und auch sonst sind sie fast jedes Jahr als Teilnehmer beim hessischen Tanzturnier der Landjugend ver­treten.

Die Volkstänzer freuen sich nicht nur auf den Wettkampf, sondern auch auf die Vielfalt an Tänzen, die an diesem Tag zu sehen sein werden: Für das Hessische Tanzturnier werden von vielen Gruppen Lieder ausgewählt, die nicht immer zu sehen sind.

Die Geismarer haben sich für „Hopp Mariannele“ und den „Nagelschmied“ für den Vier-Paar-Kreis entschieden sowie für „Sprötzer Achterrüm“ und die „Geestländer Quadrille“ für den Mehr-Paar-Kreis.

Das Turnier beginnt um 10 Uhr mit den Pflichttänzen. Nach einer Mittagspause beginnen um 14 Uhr die Tanzkreise mit den Kürtänzen. Nach einer Kaffeepause ab 15.30 Uhr geht es dann um 16 Uhr mit den Kürtänzen weiter. Die Siegerehrung ist für 19.30 Uhr vorgesehen, anschließend sind noch einmal die Siegertänze zu sehen. Im Anschluss spielt ab 20 Uhr die Band „No Limit“.

Alle Interessierten sind zum Zuschauen eingeladen, der Eintritt ist frei. Für Musik und Tanz mit „No Limit“ kostet der Eintritt 5 Euro. (apa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare