Wiesbaden

Hessischer Verdienstorden für Lutz Klein

- Battenberg (r). In einer Feierstunde in der Staatskanzlei in Wiesbaden hat Ministerpräsident Roland Koch die drei im Jahr 2009 ausgeschiedenen hessischen Regierungspräsidenten Lutz Klein, Gerold Dieke und Wilfried Schmied mit dem Hessischen Verdienstorden geehrt.

„Sie haben sich nicht nur mit ihrem vielfältigen und herausragenden Einsatz weit über das gebotene Maß hinaus für das Gemeinwohl in Hessen eingesetzt und dabei ihre jeweilige Region maßgeblich vorangebracht und geprägt, sondern sich auch ehrenamtlich mit hohem persönlichem Einsatz für die Menschen und deren Umfeld engagiert“, sagte Ministerpräsident Roland Koch während des Festaktes inder Landeshauptstadt.

Gerdold Dieke aus Kronberg war von 1999 bis 2009 Regierungspräsident in Darmstadt, Wilfried Schmied aus Staufenberg-Treis war von 1999 bis 2009 Regierungspräsident in Gießen und der Battenberger Lutz Klein von 2003 bis 2009 Regierungspräsident in Kassel.

Lutz Klein habe in seiner Funktion als Regierungspräsident eine Vielzahl von wegweisenden Projekten für die Infrastruktur der Region Nord- und Osthessen maßgeblich gestaltet und angestoßen. Als Beispiele nannte Roland Koch den Bau mehrerer Heizkraftwerke, den Ausbau mehrerer Bundesautobahnen und des Flughafens Kassel-Calden. Dabei habe er auch die touristische Erschließung seines Regierungsbezirks wesentlich vorangetrieben.

Außer seinem Beruf habe sich Lutz Klein in den vergangenen vier Jahrzehnten in einer Vielzahl von ehrenamtlichen Funktionen und Organisationen vorbildlich und weit überdurchschnittlich für das Gemeinwohl engagiert. Bis 1996 war Klein 18 Jahre lang im Hessischen Städte- und Gemeindebund als stellvertretendes Präsidiumsmitglied und zehn Jahre im Finanzausschuss aktiv. Darüber hinaus engagierte er sich in den Finanz- und Sozialausschüssen des Hessischen und des Deutschen Landkreistages und des Hessischen und des Deutschen Städtetages. Außerdem war er Erster Beigeordneter und Kämmerer des Landeswohlfahrtverbandes.

Außer in seinen Ehrenämtern bringe sich Klein mit hohem zeitlichem Aufwand auch in der katholischen Kirche in herausgehobenen Positionen ein, erläuterte Koch. Der Battenberger ist seit 2004 in seiner Kirchengemeinde Mitglied im Verwaltungsrat und seit 2009 dessen Vorsitzender. Er betreue derzeit unter anderem die umfangreiche Sanierung der Kirche sowie Veranstaltungen der Gemeinde. Weiterhin sei er im Bistum Limburg seit zehn Jahren in mehreren Gremien tätig, wie beispielsweise dem Diözesankirchensteuerrat, dem Hauptausschuss Finanzen und dem Diözesansynodalrat. Auf Bezirksebene war er zwischen 2006 und 2008 Mitglied des Synodalrats.

Kleins parteipolitisches Engagement begann 1965 mit dem Eintritt in die Junge Union, in der er 1969 zum Kreisvorsitzenden in Kassel gewählt wurde. Außerdem war er drei Jahre nordhessischer Bezirksvorsitzender der JU und übernahm für die Dauer von zwölf Jahren den stellvertretenden Kreisvorsitz der CDU Waldeck-Frankenberg und wurde 1988 zum Vorsitzenden gewählt. Auch aktuell führt er den Kreisverband. Von 1972 bis 1975 war Klein Stadtverordneter in Kassel und von 1989 bis 2003 Kreistagsabgeordneter und in dieser Funktion in verschiedenen Kommissionen tätig. 1975 wurde er in das Amt des Bürgermeisters von Battenberg gewählt, das er 21 Jahre innehatte. Während dieser Zeit habe er mehrere Ehrenämter der Stadt wahrgenommen und wurde im Rahmen der Verschwisterung mit der französischen Stadt Senonches Vorstandsmitglied der Partnerschaftsvereinigung. Klein habe sich über 17 Jahre für den kulturellen und sportlichen Austausch der beiden Städte eingesetzt. Seit 1977 war er in mehreren Funktionen im Verwaltungsrat der Sparkasse Battenberg tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare