Märchenmarkt des Vereins „Wir für die Region“ diesmal an der Kellerwaldhalle

Hexenwurst und Goldtaler

Verkleidet: Die Kindergartenkinder führten das Sing- und Tanzstück „Dornröschen“ vor. Fotos: Schelberg

Frankenau. Es war einmal eine kleine Stadt am großen Wald... In Frankenau veranstaltete der Verein „Wir für die Region“ den zweiten Märchenmarkt. Rund um die Kellerwaldhalle ging es märchenhaft zu. Veranstalter, Helfer und Aussteller hatten sich dafür extra verkleidet. Ob als Zwerge oder Könige oder andere Märchenfiguren.

Die enorme Hitze hielt die Veranstalter nicht davon ab, in ihren Kostümen für das richtige Ambiente zu sorgen. 20 Stände rundeten die Marktatmosphäre ab. Angeboten wurden zum einen zahlreiche Leckereien wie „Hexenwurst“, „Goldtaler“, Waffeln aus dem Knusperhaus und Sekt im Zwergenstübchen.

Zum anderen boten regionale Aussteller ihr Kunsthandwerk an. Beim Filzen durfte sogar selbst gearbeitet werden. Auch die Kinder kamen beim Märchenmarkt auf ihre Kosten: Beim Kinderschminken, bei Geschichten im Märchenzelt, beim Basteln mit dem Kindergarten oder abkühlend in den aufgestellten Planschbecken.

Die Märchenwanderung mit Andrea Garthe auf den Spuren Hänsel und Gretels, die Sing- und Tanzaufführung „Dornröschen“ des Kindergartens und musikalische Begleitung mit der Blaskapelle Frankenau unter der Leitung von Hermann Bischoff bildeten den Rahmen des Marktes.

Begonnen hatte dieser zuvor am Morgen mit einem Gottesdienst in der Kellerwaldhalle bei dem Pfarrer Harald Wahl während der Predigt aus seinem alten Familienmärchenbuch vorlas.

Dabei zeigte der Geistliche die Verknüpfung von Märchen und Religion auf.

Trotz der großen Hitze besuchten einige Gäste den Märchenmarkt und erfreuten sich an Kunst und Köstlichkeiten und natürlich an Grimms Märchen.

Von Marco Schelberg

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare