Benefizkonzert mit vielen Besuchern – Auch Arbeitgeber und Kollegen spendeten

Hilfe für Dennis Winter

Beim Benefizkonzert: Dennis Winter (hinter dem Stuhl stehend) im Kreis seiner Familie und des Posaunenchors Grüsen/Mohnhausen, links und rechts neben ihm stehen seine Eltern Werner und Anita. Fotos: Backhaus

Grüsen. „Alle für einen“ – unter diesem Motto veranstaltete der Posaunenchor Grüsen/Mohnhausen ein Konzert für Dennis Winter. An der Spendenaktion, die der Posaunenchor ins Leben gerufen hatte, nahmen viele Vereine und Gruppen teil. Ob Landjugend Haubern, Kindertanzgruppe Wohratal, Trachtenkapelle Wohratal oder die Kapelle „Roundabout“, alle waren mit großem Einsatz dabei.

Die Bewirtung mit Bratwurst, Kaffee, Kuchen und Getränken hatten die große Familie und Freunde der Winters übernommen. Dem eigentlichen Benefizkonzert ging ein Gottesdienst mit Pfarrer Hilmar Jung voraus. Der Kirchplatz war voll besetzt und selbst die Stehplätze wurden knapp.

Dennis, der selbst aktiver Bläser war, erlitt bei einem schweren Verkehrsunfall im Oktober letzten Jahres ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Er wurde in der Marburger Uni-Klinik behandelt und schon 14 Tage später in die BDA-Klinik in Braunfels eingewiesen. Vier Monate lag Dennis im Koma, Ärzte und Schwestern machten den Eltern keine Hoffnung, dass Dennis irgendwann wieder aufwachen würde. In dieser Zeit wurde der Familie die Unterstützung durch Angehörige, Freunde und vor allem auch durch die Bläserkollegen zuteil.

Da flossen Tränen

Am 3. Advent fuhr der Posaunenchor mit zwei Bussen nach Braunfels, um Dennis ein Ständchen zu spielen. „Es flossen jede Menge Tränen, auch bei Dennis. Da wussten wir, dass er wieder aufwachen würde“ berichtet Werner Winter, Dennis Vater.

Sichtlich gerührt bedankte er sich für die vielen Spenden, Grüße und Genesungswünsche, die der Familie seit dem Unfall zuteil wurden. Die Firma Farben-Reinhardt, Dennis’ Arbeitgeber, sammelte spontan bei Kollegen 1300 Euro, und Firmenchef Heinrich Reinhardt stockte den Betrag nochmals um 1200 Euro auf.

Besonderer Dank der Familie Winter gilt auch der Firma Osborn, dem Arbeitgeber der Eltern. Mutter Anita Winter hat jetzt die Pflege ihres Sohnes übernommen und ist damit voll ausgelastet. Vater Werner dankte seinen Vorgesetzten und Meisterkollegen, dass er in der Zeit, in der es am nötigsten war, so arbeiten konnte, wie es in seinen Zeitrahmen passte.

Dennis konnte Ende April, nach Umbaumaßnahmen, in seine Familie zurückkehren. Jetzt wartet er sehnlichst auf Hilfsmittel zur Unterstützung der Therapie, aber der Behördenweg sei lang und steinig, sagte die Familie. Dabei wäre es nötig, dass die Therapie umgehend weitergeführt würde.

Der Spendenerlös soll für den Einbau eines Fahrstuhls und Therapiehilfsmittel verwendet werden.

Spendenkonto: Spar- und Kreditbank Gemünden, Kontonummer: 100711276; Bankleitzahl: 52069029. (ba)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare