Freundeskreises Battenberg zog Bilanz für 2010 – Verein investiert in sein Gebäude

Hilfe für fast 3000 Menschen

Neue Vorstandsmitglieder: Der Vorsitzende des Freundeskreises Battenberg, Reinhard Fackiner (links) mit dem stellv. Schriftführer Wilfried Hudyma (Mitte) und Beisitzer Helmut Lange. Foto: Dudek

Battenberg. Rund 20 000 Euro wird der Freundeskreis Battenberg in die Renovierung des vereinseigenen Gebäudes investieren. Das sagte der Vorsitzende des Vereins Für Suchthilfe, Reinhard Fackiner, bei der Jahreshauptversammlung. So soll das Haus eine Wärmedämmung erhalten. Zuschüsse sind bereits beantragt, Eigenleistung der Vereinsmitglieder mit 10 000 Euro veranschlagt.

Die Mitglieder hatten auch über eine Satzungsänderung zu beschließen. Nach der bisherigen Regelung bekommt der Vorsitzende eine monatliche Aufwandsentschädigung, die der Vorstand beschlossen hatte. Um die Gemeinnützigkeit nicht zu gefährden, wird die Satzung dahin gehend geändert, dass nun die Mitgliederversammlung über eine angemessene Aufwandsentschädigung des Vorsitzenden entscheidet und nicht mehr der Vorstand. Erfreulich aus Sicht von Reinhard Fackiner ist die Tatsache, dass der Landkreis Waldeck-Frankenberg trotz knapper Haushaltslage die Arbeit des Freundeskreis weiter unterstützt.

Fackiner wies in dem Zusammenhang auf die steigende Zahl von Kindern und Jugendlichen hin, die den Freundeskreis mit Alkohol- und Drogenproblemen aufsuchen. 2998 Menschen nahmen im vergangenen Jahr die Hilfe des Freundeskreises in Anspruch. Das entspricht einem Schnitt zwischen 40 bis 50 Personen bei den Gruppenabenden. 25 Erstgespräche und Besuche in der Fachklinik in Haina wurden geleistet.

2010 feierte der Freundeskreis Battenberg sein 35-jähriges Bestehen. Fackiner zeigte sich enttäuscht, dass lediglich zwei der heimischen Landtagsabgeordneten, nämlich Claudia Ravensburg (CDU) und Reinhard Kahl (SPD), der Einladung gefolgt waren.

Trotz knapper werdender Zuschüsse sei die Kasse so weit gefüllt, dass die wichtige, soziale Arbeit für die Gesellschaft geleistet werden könne, sagte Christel Richter im Kassenbericht. Richter weiter: „Der Verein hat zur Zeit 150 Mitglieder, 13 sind neu dazu gekommen.“ Das bestätigten die Kassenprüfer Alfred Lichtenfels und Kirstin Schröder.

Wilfried Hudyma wurde zum stellvertretenden Schriftführer gewählt, Helmut Lange zum Beisitzer. Zahlreiche Mitglieder haben sich zusätzlich für den Verein engagiert. So räumte Manfred Schupp bei Bedarf täglich Schnee, Angelika Pfeiffer schreibt Geburtstagskarten an die Mitglieder, Karl-Heinz Grimmberg erledigt die Gartenarbeiten, Heinz Turian hat eine Gartenhütte gebaut, Dieter Oehmichen wartete die Heizungsanlage und Joachim Barth hatte eine Krippe hergestellt.

Bei allen bedankte sich Reinhard Fackiner mit einer „roten Wurst“. (od)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare