Hilfe für übergewichtige Patienten: Adipositas-Chirurgie am Kreiskrankenhaus Frankenberg

+
Ganzheitliches Konzept: (von links) Oberarzt Dr. Christoph Hüttich, die OP-Schwestern Inessa Jegig und Milena Benner, Diätassistentin Beate Schnell, Chefarzt Dr. Alfred Cassebaum und Fachärztin Sylvia Rumprecht-Schulte bieten Behandlung adipöser Patienten im Kreiskrankenhaus an. Foto:  nh

Frankenberg. Über 50 Prozent der Menschen weltweit leiden an Übergewicht, viele davon krankhaft. Diabetes oder Herzschwäche sind nur einige Folgeerkrankungen. Diäten allein sind dabei oft nicht erfolgreich – viele Menschen benötigen eine weitergehende Behandlung.

Um diesen Patienten zu helfen, bietet das Kreiskrankenhaus Frankenberg künftig Adipositas-Chirurgie an.

Nun wurde der Umbau fertiggestellt, sodass Patienten ab Juli behandelt werden können.

Termin:

Weitere Details stellt Dr. Cassebaum am 4. Juni um 18 Uhr in der Personalcafeteria des Kreiskrankenhauses der Öffentlichkeit vor. Bei dieser Gelegenheit soll auch eine Adipositas-Selbsthilfegruppe gegründet werden.

Von der Gesprächs- und der Diättherapie über die Operation bis hin zur Ernährungsberatung und einem individuell zugeschnittenen Sportangebot – ab Sommer bietet die Kreisklinik in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Kooperationspartnern ein ganzheitliches Konzept an, um krankhaft übergewichtige Menschen zu therapieren.

„Adipositas ist eine Volkskrankheit, von der immer mehr Menschen betroffen sind“, erklärt Projektleiter und Ärztlicher Direktor des Kreiskrankenhauses Dr. Alfred Cassebaum. Ursachen können mangelnde Bewegung, genetische Veranlagung, chronischer Stress, Medikamente, psychische Erkrankungen oder Essstörungen sein. „Sie wird meist als rein selbstverschuldet angesehen und daher unzureichend medizinisch behandelt.“ Das bedeute nicht selten körperliche und seelische Leiden und eine verkürzte Lebenserwartung.

Um dem entgegenzuwirken, wurden in der Kreisklinik die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen, um adipöse Patienten auch chirurgisch behandeln zu können. (nh/mjx)

Mehr zu den Voraussetzungen lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare