Frankenauer Ortsbeirat soll sich mit Unterhaltung des Vogellehrpfads befassen

Hinweistafeln in Schieflage

Die Wand mit Infotafeln am Vogellehrpfad bei Frankenau ist ins Wanken geraten. Der Zustand des Pfades soll nun Thema im Frankenauer Ortsbeirat sein. Foto: Andrea Pauly

Frankenau - Der Vogellehrpfad bei Frankenau ist in die Jahre gekommen - und mit ihm seine Beschilderung. Eine der Tafeln am Lehrpfad nahe des Grillplatzes ist so marode, dass sie zur Gefahr für Wanderer werden könnte. Der Bauhof der Stadt hat die Sicherung der Wand bereits in Angriff genommen.

Der Zustand des Lehrpfads und seiner Ausstattung wirft jedoch die Frage auf, wer für die Pflege und Unterhaltung des Pfades zuständig ist - und ob der Lehrpfad überhaupt erhalten werden sollte. Herbert Ruhwedel von der Frankenauer NABU-Gruppe schlägt vor, dass sich der Frankenauer Ortsbeirat damit befasst - diesem Vorschlag folgt auch Bürgermeister Björn Brede. „Wir haben jetzt den Arche-Pfad“, sagt Ruhwedel, „dessen Zielsetzung ist eher aktuell als ein Vogellehrpfad.“ Der Pfad sei in den letzten drei Jahrzehnten zwar eine Attraktion gewesen. „Aber man muss sich fragen, wie viele Lehrpfade man unterstützen will.“

Ruhwedel schützt die Kosten für die Erneuerung der Wand inklusive Schautafeln auf 2000 bis 2500 Euro. „Allein die Infotafeln kosten pro Stück 250 bis 300 Euro“, sagt der Frankenauer Nabu-Chef.

(Von Andrea Pauly)

Mehr lesen Sie in der gedruckten FZ am Montag, 1. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare