Ehrungen, Musik und Tänze beim Kameradschaftsabend der Dodenauer Feuerwehr

Hippos tanzten Wiener Walzer

Die Geehrten: Während des Kameradschaftsabends wurden Mitglieder für 25, 35 und 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet und zu Ehrenmitgliedern ernannt. Michael Schäfer (Zweiter von links, kniend) erhielt das Silberne Brandschutzehrenzeichen. Fotos: Finger

Dodenau. Musik wie vor 40 Jahren bot der Jugendspielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Dodenau beim Kameradschaftsabend in der Mehrzweckhalle. In der Original-Besetzung präsentierten die Feuerwehrmusiker die Stücke „Mein Vater war ein Wandersmann“ und „Song of Joy“.

„Das sind die ersten Lieder, die der Jugendspielmannszug nach der Gründung im Februar 1971 gespielt hat“, sagte Frank Biebighäuser-Becker, Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Dodenau.

Neben den musikalischen Höhepunkten wurden langjährige Vereinsmitglieder geehrt. Manfred Hankel, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, zeichnete Michael Schäfer mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst aus.

Ehrungen für Mitgliedschaft

Für ihre 25-jährige passive Mitgliedschaft wurden Bernd Specht, Ralf Müller, Frank Müller, Bernd Müller und Jens Ulrich Schmidt mit Ehrenurkunden ausgezeichnet. Zudem ernannte der Verein zehn Mitglieder nach 35 Jahren passiver Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern (Hintergrund).

Eine vereinseigene Ehrung erhielten acht Vereinsmitglieder für 60-jährige Vereinszugehörigkeit. Kreisstabführer Christian Engelbracht ehrte Wolfgang Stein (Spielmannszug), Harald Rudolph (Feuerwehrkapelle), Jürgen Battenfeld (Spielmannszug) und Hans-Helmut Müller (Spielmannszug) für 40 Jahre Mitgliedschaft mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Hessische Feuerwehrmusiker des Landesfeuerwehrverbands.

Für Unterhaltung sorgten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit ihrem Vortrag „Schneewittchen und die sieben Zwerge“. Zur Musik von „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ präsentierten sie einen Sketch.

Dodenauer Hofreitschule

Außerdem führten die Aktiven der Feuerwehr die „Dodenauer Hofreitschule“ vor. Verkleidet als Strauße und Hippos tanzten sie Sirtaki und Wiener Walzer. (fn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare