Hirsch-Unfall: Mädchen außer Lebensgefahr

Biedenkopf. Das bei einem Wildunfall schwer verletzte Mädchen ist außer Lebensgefahr. Das teilte das Universitätsklinikum Marburg am Mittwoch mit, wo die Zwölfjährige seit dem Zusammenstoß am Montagabend behandelt wird. Bei dem Unfall auf einer Bundesstraße 253 bei Biedenkopf war plötzlich ein Hirsch in das Auto gelaufen, in dem das Kind auf dem Rücksitz saß. Das Geweih durchschlug die Scheibe und traf das Mädchen am Kopf.

Der Hirsch war frontal mit dem Wagen zusammengeprallt. Das Geweih schlug gegen die Windschutzscheibe und durchstieß das hintere linke Seitenfenster, wo das Kind saß. Der 34 Jahre alte Fahrer wurde ebenfalls getroffen, er kam aber mit leichten Verletzungen davon. (lhe/dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare