Veranstaltung erinnerte an Rennen in den 1950ern

Historische Motorrad-Rundfahrt über den Battenberger Ring

+
Am Hänsel-und-Gretel-Brunnen waren Start und Ziel.

Battenberg. 95 Motorradfahrer sind am Sonntag auf dem Battenberger Ring unterwegs gewesen. Die historische Rundfahrt erinnerte an die legendären Motorradrennen in den 1950ern mit damals bis zu 40 000 Zuschauern. Diesmal kamen gut 1500 Gäste

Mit Vollgas vorbei an Hänsel und Gretel: Dieses Gefühl durften am Sonntag etliche Motorradfans bei der 12. historischen Rundfahrt „Rund um Battenberg“ erleben. „Vor der Tribüne mit Start und Ziel hatte ich 110 Sachen auf dem Tacho“, erzählte der 64 Jahre alte Norbert Becker im Ziel. Der Battenberger Zweirad-Fan genoss die Rundfahrt durch die Straßen der Bergstadt ebenso wie 94 weitere Starter in den verschiedenen Klassen.

Gefährliche Situationen gab es nicht auf dem 3,4 Kilometer langen Rundkurs durch Battenberg. Dafür sorgte auch das vorausfahrende „Pace Car“. Und außerdem gab es auch keine Sieger und Verlierer. Nach 20 Minuten wurde jedes Rennen abgewunken, egal wie viele Runden gefahren waren. Bei den Teilnehmern galt ausschließlich: „dabei sein ist alles“. Bei der Fahrt vorbei an „Hänsel und Gretel“ winkten etliche Starter sogar entspannt ins Publikum.

„Ein Mythos lebt“ – unter diesem Motto wurde bei der Rundfahrt an die Motorradrennen „Rund um Battenberg“ in den 1950ern erinnert. „Start und Ziel war schon damals der Hänsel-und-Gretel-Bunnen“, erzählte Lothar Guth vom veranstaltenden Motor-Sport-Club (MSC) Battenberg. Er erinnerte auch an den „schwarzen Sonntag“ mit drei Toten 1952 und an das letzte Rennen 1956. Seinerzeit kamen mehr als 40 000 Zuschauer zu den Rennen.

So viele waren es diesmal allerdings nicht: Nach Angaben des Veranstalters säumten den ganzen Sonntag über rund 1500 Fans den Rundkurs durch die Stadt. Die Fahrer kamen nicht nur aus dem Frankenberger Land, sondern auch aus Marburg, Friedberg und Wetzlar. Alle Arten von „dröhnenden Motoren“ waren zu entdecken: alte Straßenmaschinen, neue Rennmaschinen, Seitenwagen, Liebhaberstücke, Oldtimer aus der Nachkriegszeit und auch Renncards für die Jüngsten.

Das sagt der Veranstalter

Schon am Mittag zog MSC-Vorsitzender Tim Röhle eine positive Bilanz des Wochenendes: „Wir haben diesmal mega viele Anmeldungen, doppelt so viele wie in den vergangenen Jahren.“ Auch der Unterhaltungsabend mit der Battenberger Live-Band „Purple Sun“ am Samstag sei ein voller Erfolg gewesen. „Der Abend kam super gut an“, so Röhle. Sein großes Ziel: „Wir wollen die Tradition ’Rund um Battenberg’ aufrechterhalten. 

Historisches Motorradrennen in Battenberg

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare