Haina

Ein Hörgenuss mit festlichen Klängen

- Haina (mba). Fast wie ein gesungener Gottesdienst war das Weihnachtskonzert in der Winterkirche in Haina. Von feierlich bis schwungvoll reichte das Programm und zum Schluss stimmte auch das Publikum mit ein.

Ein ganz besonderer Hörgenuss wurde den Besuchern des Adventskonzertes in der Winterkirche in Haina am Samstag zuteil. Drei erstklassige Formationen waren ins Kloster gekommen, um in dem gotischen Gotteshaus feinste Weihnachtsmusik erklingen zu lassen: Der Chor „Da Capo“, das Frankenberger Streichquintett und das Bläserensemble „Frankenberg Brass“ sowie Organist Kai Schöneweiß, der den Chor begleitete, aber auch solo ein schönes Pastorale von Walter Battison Haynes spielte. Festliche Stimmung Vom ersten Ton an herrschte eine festliche Stimmung, als handele es sich um einen gesungenen Gottesdienst. Das Kirchenschiff erwies sich als hervorragender Klangkörper, der besonders bei den gemeinsamen Vorträgen der Künstler ganz von der Musik erfüllt war. Das Publikum lauschte in andächtigem Schweigen, um in den Pausen sein Gefallen mit lautem Beifall zu bekunden. Auf dem Programm standen weihnachtliche Stücke, sowohl von deutschen Komponisten wie Händel und Eccard als auch englischsprachige Lieder wie „In the bleak mid-winter“ oder der „Angels song“. Der Chor, der bei einigen Stücken von den Streichern begleitet wurde, reichte in seinem Ausdruck von feierlich bis beschwingt. Die Bläser waren durchweg sehr schwungvoll und mitreißend, besonders bei den Klassikern „Feliz Navidad“ und „Petersburger Schlittenfahrt“. Beim letzten Stück auf dem Programm, „Gelobt sei, der da kommt“, wurden auch die Zuhörer zum Mitmachen aufgefordert und trugen mit einer Strophe aus einem Gemeindelied „Hosianna, Davids Sohn“ zu einem gelungenen Schlusspunkt bei. Doch damit wollte sich das Publikum noch nicht zufrieden geben und forderte mit stehendem Beifall eine Zugabe ein, bei der es wiederum mit einstimmen durfte. So wurde das von allen Anwesenden gemeinsam gesungene „Oh Du fröhliche“ mit Begleitung aller Instrumente am Ende des Konzertes das schönste Stück des Abends.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare