Bewährungsstrafe

Mutter prügelte mit Holzstock auf ihren Sohn ein

Frankenberg. „Sie haben das Urvertrauen eines Kindes zu seiner Mutter zerstört.“ Schlimmer als die verhängte Bewährungsstrafe trafen diese Worte von Richterin Hülshorst eine 36-Jährige, die sich am Donnerstag wegen schwerer Körperverletzung vor dem Frankenberger Amtsgericht verantworten musste.

Die Mutter hat gestanden, am 27. März ihren 15-jährigen Sohn mehrfach mit einem massiven Holzstock geschlagen zu haben. Der Junge erlitt Schürfungen, Schwellungen und blaue Flecken am Kopf und an den Beinen.

Sie wisse aus Erfahrung, wie schwer es Jugendlichen falle, sich einem Kinderarzt anzuvertrauen und diesem von körperlichen Misshandlungen der Eltern zu berichten, sagte Andrea Hülshorst in der Urteilsbegründung.

Wenn man mit einem massiven Holzstock auf sein Kind einschlage, könne nicht von einem minderschweren Fall ausgegangen werden. So folgte das Gericht dem Antrag der Staatsanwaltschaft und verhängte gegen die Mutter eine zehnmonatige Haftstrafe, die für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wird. In den ersten beiden Jahren wird ein Bewährungshelfer die Familie regelmäßig besuchen, in der noch zwei jüngere Mädchen - vier und sechs Jahre alt - leben. Weiterhin muss die 36-jährige Frau 50 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten. (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion