Keime im Trinkwasser von Hüttenrode

Hüttenrode. Eine Chlorung des Trinkwassers wird in dem Ortsteil Hüttenrode wegen Verkeimung vorgenommen. Dies teilte die Gemeinde Haina-Kloster in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt mit.

Dadurch sei sichergestellt, dass die Verbraucher jederzeit mit hygienisch einwandfreiem Wasser versorgt werden, heißt es in einer Mitteilung. Die Chlordosierung wird laut Gemeindeverwaltung so vorgenommen, dass Restgehalte von maximal 0,3 mg/l Chlor erreicht werden.

Diese Konzentration entspreche dem in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwert und sei nicht gesundheitsschädlich. Für Aquarien sei das gechlorte Wasser ungeeignet.

Bis eine ausreichende Chlordesinfektion sichergestellt ist, wird empfohlen, das Trinkwasser vorsorglich vor Genuss mindestens drei Minuten lang abzukochen. Sobald die Chlorung wieder eingestellt wird, wird dies bekannt gegeben. (jun)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare