Hugenottenpfad: Eröffnung im September

+
Hugenottenschauspielgruppe: Einblick in das Leben der französischen Glaubensflüchtlinge gibt diese Gruppe aus Wiesenfeld. In dem kleinen Ort findet auch die Eröffnungsveranstaltung für den Hugenottenweg statt.

Burgwald. Im Hugenotten-Dörfchen Wiesenfeld wird die Hessische Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann am 11. September den hessischen Abschnitt des europäischen Hugenotten- und Waldenserpfads eröffnen.

Zur Fertigstellung dieses Abschnitts auf dem insgesamt 1800 Kilometer langen Weg, auf dem die Glaubensflüchtlinge im 17. Jahrhundert aus Südfrankreich nach Nordhessen kamen, lädt die Region Burgwald/Ederbergland zu einer dreitägigen Wanderung ein, die in Marburg beginnt und in Louisendorf endet.

Für einen Teil der Strecke sind Busshuttle eingerichtet. Ein Lagerfeuer in Oberrosphe, die Eröffnung in Wiesenfeld und eine Bibelausstellung in Frankenberg gehören zum Programm.

Der Hugenottenpfad folgt dem realen historischen Fluchtweg aus der Dauphiné über Genf bis nach Nordhessen, der Exilweg der piemontesischen Waldenser mündet kurz vor der schweizerischen Grenze dazu. Der 1800 Kilometer lange Pfad führt durch verschiedene Länder, Kulturen und traumhafte Landschaften. (mab)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare