Kommunen greifen auch zu ungewöhnlichen Methoden

Hundehaufen: Städte bitten Halter zur Kasse

+
Mancherorts versucht man, das Hundehaufen-Problem mit Verbotsschildern in den Griff zu bekommen.

Waldeck-Frankenberg. Hundehaufen sind in vielen Kommunen im Landkreis Waldeck-Frankenberg ein Ärgernis. Die Kommunen reagieren auf Beschwerden von Einwohnern, die jetzt im Frühjahr verstärkt auftreten, mit Bußgeld für die Hundehalter, das etwa in der Kreisstadt Korbach bis zu 50 Euro betragen kann.

Im Kampf gegen Hundehaufen greifen die Kommunen aber auch zu ungewöhnlichen Methoden: Die Gemeinde Allendorf-Eder verschickte vor kurzem kostenlose Plastikbeutel zur Entsorgung an alle Haushalte mit steuerlich gemeldeten Hunden.

Das so genannte Starterset enthält ein Sortiment Beutel – Nachschub gibt es kostenlos bei der Gemeindeverwaltung. Hundehalter, die den Kot ihres Hundes nicht beseitigen und dabei ertappt werden, droht auch in Allendorf ein Ordnungsgeld – in Höhe von 20 Euro.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare