Ideenmanagement von Heiztechnikhersteller Viessmann mit „ZI Sonderaward“ ausgezeichnet

Ideen führen zu Einsparung von drei Millionen Euro

Stellvertretend für alle Viessmann-Mitarbeiter nahmen Peter Becker, Leiter Ideenmanagement (Zweiter von links), und Heinz-Eckhardt Hedderich, Leiter Lean Production Management (Vierter von links), die Urkunde entgegen. Foto: pr

Allendorf (Eder) - Viessmann-Mitarbeiter haben 2012 insgesamt 86000 Ideen und Verbesserungsvorschläge gemeldet. Der Heiztechnikhersteller belohnte sie dafür mit fast 330000 Euro.

Für die Erweiterung des Ideenmanagements um sicherheitsrelevante Verbesserungsvorschläge, zum Beispiel nach Beinahe-Unfällen, ist Viessmann mit dem „ZI-Sonderaward 2013“ in der Kategorie „Beste Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutz-Idee“ ausgezeichnet worden.

Vergeben wird der Preis vom Zentrum Ideenmanagement des Deutschen Instituts für Ideen- und Innovationsmanagement in Frankfurt. Nach Meinung der unabhängigen Jury dient die Einbeziehung sicherheits- oder gesundheitsrelevanter Themen in das Ideenmanagement nicht nur der Vermeidung von Unfällen, sondern auch der Motivation der Mitarbeiter. Außer Viessmann beteiligten sich Konzerne wie Audi, Volkswa-gen, GEA, Continental und Siemens an dem in fünf Kategorien ausgeschriebenen Wettbewerb.

Seit Anfang des vergangenen Jahres können Viessmann-Mitarbeiter im Rahmen des Ideenmanagements Vorschläge zur Unfallverhütung einreichen. Die Philosophie: „Mitarbeiterideen helfen nicht nur, Kosten zu senken und neue Produkte zu entwickeln. Sie verbessern auch die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz, wenn Mitarbeiter mit wachen Augen Risiken sehen sowie Ideen zur Unfallvermeidung vorschlagen und anwenden.“ Ziel ist nicht nur die Erfassung, Bewertung und Beseitigung potenzieller Unfall- bzw. Gesundheitsrisiken, sondern insbesondere auch die Sensibilisierung aller Beschäftigten zu Fragen der Prävention. Verbesserungsvorschläge, die der Unfallvermeidung oder dem Gesundheitsschutz dienen, müssen bei Viessmann mit Vorrang bearbeitet und spätestens nach fünf Tagen geprüft oder bearbeitet worden sein. „Durch diese Vorgabe konnten die Mitarbeiter enorm motiviert werden, entsprechende Ideen einzureichen“, heißt es aus der Unternehmenskommunikation. Insgesamt wurden bis Ende 2012 mehr als 2400 sicherheitsrelevante Ideen und Verbesserungsvorschläge registriert.

Wie in den Vorjahren vermeldet das Ideenmanagement von Viessmann auch für 2012 ein Rekordergebnis: Mehr als 86000 Ideen und Verbesserungsvorschläge wurden von den Mitarbeitern eingereicht. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einer Steigerung um 23 Prozent. Durch die Realisierung der Ideen wurden mehr als drei Millionen Euro gespart. An die Mitarbeiter schüttete Viessmann Prämien in Höhe von 328000 Euro aus. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare