IHK-Präsident: Dr. Martin Viessmann tritt nicht mehr an

+
Amtsübergabe: 2004 hatte Dr. Martin Viessmann (rechts) den Posten des IHK-Präsidenten vom Melsunger Unternehmer Ludwig Georg Braun (links) übernommen. Für Viessmann soll nun nach zehn Jahren Schluss sein.

Allendorf/Kassel. Prof. Dr. Martin Viessmann wird sich in diesem Jahr nicht mehr zur Wahl des Präsidenten der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg stellen.

Er werde sich künftig auf die Aufgaben im eigenen Unternehmen konzentrieren und den in einigen Jahren anstehenden Generationenwechsel vorbereiten, sagte der Allendorfer Unternehmer auf HNA-Nachfrage. „Ich stehe seit 2004 an der Spitze der IHK Kassel-Marburg. Unterstützt von einem sehr professionellen und engagierten Hauptamt habe ich das Ehrenamt mit Freude ausgeübt. Doch jetzt ist es an der Zeit, diese verantwortungsvolle Aufgabe an einen Nachfolger weiterzugeben“, so Viessmann. Die 75 000 Mitgliedsunternehmen der IHK Kassel-Marburg wählen vom 22. Januar bis 18. Februar eine neue Vollversammlung.

Dieses höchste IHK-Gremium ist sozusagen das Parlament der regionalen Wirtschaft, also deren Sprachrohr, Lobbyist und Interessenvertreter in einem. 330 Männer und Frauen bewerben sich um 77 Sitze sowie 150 weitere Mandate in den sechs Regionalausschüssen. Auch Viessmanns Nachfolger als Präsident wird gewählt. (jop)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare