Skulpturen aus der Fußgängerzone abgebaut

Iller und Bauer im Urlaub

+
Nanu, da fehlt doch was? Der Illerplatz ohne Iller und Bauer: Die Figuren samt Steinplatte sind für die Bauphase abmontiert und eingelagert worden. Wenn der Wasserpark fertiggestellt ist, sollen sie wieder einen Ehrenplatz in der Mitte der Fußgängerzone erhalten. Fotos: Andrea Pauly

Frankenberg - Es ist ihnen wohl zu ungemütlich geworden zwischen Baggern, Baulärm und Metallzäunen. Bis die Öffnung zur Eder fertiggestellt ist, sind Iller und Bauer vorerst "verreist" - und der Frankenberger Fußgängerzone fehlt ein Wahrzeichen.

Die Arbeiten für den Wasserpark am Illerplatz sind im Gange: Baufahrzeuge haben den gesamten Abschnitt von der Fußgängerzone über die Bremer Straße bis zur Ederstraße aufgerissen. Nicht nur durch die große Baustelle verändert sich das Stadtbild - auch ein markanter Punkt in der Fußgängerzone fehlt: Die Figur von Iller und Bauer ist verschwunden.

„Die haben wir abgebaut in Verbindung mit dem Bau des Wasserparks“, bestätigte Bürgermeister Rüdiger Heß auf Nachfrage der Frankenberger Zeitung. „Sie ist gesichert und eingelagert bis zum Wiederaufbau.“

Der Iller-Platz erhält im Rahmen der Wasserspiele eine ganz neue Gestaltung. Zwei Wasserbehälter mit Wasserfall sollen dort installiert werden, wo bisher der Sockel mit der Skulptur stand. „Die Figuren werden neu integriert“, betont Heß auf Nachfrage der FZ. „Das Wasser wird bis dorthin gepumpt, von dort läuft es wieder zur Eder.“

Die Figur, die Iller und Bauer im Gespräch um den Verbleib von Mones darstellt, soll auch weiterhin einen „exponierten Stand“ haben, sagt der Bürgermeister. „Das ist uns ganz wichtig.“

(Von Andrea Pauly)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare