Gemünden

Imbiss in Gemünden niedergebrannt

- Gemünden (pfa). Ein Imbiss ist in der Nacht zu Sonntag komplett niedergebrannt. Der Brand war vermutlich in der Küche ausgebrochen.

Das Feuer wurde gegen 2 Uhr am frühen Sonntagmorgen gemeldet. Daraufhin alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren aus Gemünden und Sehlen, die mit etwa 30 Einsatzkräften zu dem in einer ehemaligen Tankstelle gelegenen Imbiss "Highlander" an der Kreuzstraße ausrückten. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand das Gebäude bereits in Flammen. Das Feuer war nach erster Einschätzung der Polizei vermutlich in der Küche ausgebrochen, die Ursache dafür steht allerdings noch nicht fest. Durch den Brand müsse es eine Art Explosion, eventuell heißen Fettes, gegeben haben, sagte ein Polizist. Die Eingangstür des Lokals sei durch die Wucht nach außen vor das Gebäude geschleudert worden. Trotz eines umfassenden Löschangriffs konnten die Feuerwehrleute das Gebäude nicht retten, es brannte nahezu komplett nieder. Gefahr für umliegende Gebäude bestand laut Polizei nicht. Ob und wie lang der Imbiss am Samstagabend geöffnet war, wusste die Polizei zunächst nicht. Man habe den Betreiber in der Nacht nicht erreichen können, hieß es. Die Kripo nahm noch in der nacht Ermittlungen an der Brandstelle auf, diese sollten auch am Sonntag fortgesetzt werden. Die Schadenshöhe ist ebenfalls noch unklar. Kurz vor der Neueröffnung des Lokals im Mai 2005 hatte es dort schon einmal gebrannt. Damals war das Feuer ebenfalls im Bereich der Küche ausgebrochen, es war damals ein Schaden von 30.000 Euro entstanden.

198769

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare