Aktionstag

Imkerei hautnah vor Ort

+
Bienen halten: Pierre Geil (links) und Betty Plümacher vom Imkerverein Frankenberg und Umgebung beraten Ludwig Schmidtmann aus Römershausen, der in die Imkerei einsteigen will.

Frankenberg. Wer einmal mit der Imkerei angefangen hat, bleibt meistens sein ganzes Leben lang dabei. „Es gibt so gut wie keine Aussteiger. Das ist wie ein Virus, mit dem man infiziert ist“, sagte

Martin Funk vom Imkerverein Frankenberg und Umgebung beim bundesweiten Tag der deutschen Imkerei, an dem sich der Frankenberger Verein zusammen mit dem Berufsförderungswerk für Handwerk und Industrie (BFHI) zum zweiten Mal mit einem Aktionstag beteiligt hat.

Mit Schaukästen, Honigschleuder und Einblicken in summende Bienenvölker warben die Imker für ihr Hobby und informierten über den großen landwirtschaftlichen Nutzen der Bienen.

„Die Bienen sind wichtige Nutztiere mit einer bewundernswerten Leistung, die kaum messbar ist“, betonte der Vorsitzende. Als bedeutende Bestäuber von Nutz- und Wildpflanzen seien Honigbienen unersetzlich. Dies sei auch ein Hauptgrund dafür, dass Naturfreunde mit der Imkerei anfangen.

Mit der Teilnahme an dem bundesweiten Aktionstag wolle der Verein Interesse an der Imkerei wecken. Man wolle ins öffentliche Bewusstsein rücken, welchen Nutzen die Bienenzucht habe.

Von Susanna Battefeld

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare