1. WLZ
  2. Frankenberg

In Frankenberg entsteht ein neues Baugebiet an der Friedrichstraße

Erstellt:

Von: Gerhard Meiser

Kommentare

Spatenstich: Im neuen Baugebiet „Quartier Friedrichstraße“ im Westen von Frankenberg sollen in den nächsten Jahren insgesamt 63 Wohnungen entstehen. Im Bild: (von links) die Bauherren Mehmet Usta und Maya Rogacheva, Bürgermeister Rüdiger Heß und Marco Flatzek vom Frankenberger Bauunternehmen Mütze.
Spatenstich: Im neuen Baugebiet „Quartier Friedrichstraße“ im Westen von Frankenberg sollen in den nächsten Jahren insgesamt 63 Wohnungen entstehen. Im Bild: (von links) die Bauherren Mehmet Usta und Maya Rogacheva, Bürgermeister Rüdiger Heß und Marco Flatzek vom Frankenberger Bauunternehmen Mütze. © mjx

Die Bagger sind angerollt, die Erschließungsarbeiten für ein neues Baugebiet „Quartier Friedrichstraße“ in Frankenberg laufen bereits.

Frankenberg – Auf einem 13.000 Quadratmeter großen Areal unmittelbar an der Bahnlinie Frankenberg-Marburg gegenüber der Firma Thonet im Westen der Stadt sollen in den nächsten Jahren 13 Häuser mit insgesamt 63 Wohnungen entstehen. Mehr als 200 Menschen werden dort einmal wohnen können. Bauherren sind der Frankenberger Unternehmer Mehmet Usta und die Architektin Maya Rogacheva. Sie haben das Areal bereits im Oktober 2018 gekauft. Seit Dezember 2020 ist der Bebauungsplan rechtskräftig.

Das Bauvorhaben in der Friedrichstraße soll bis Ende 2025 in mehreren Bauabschnitten umgesetzt werden. Nach Ende des Vorstufenausbaus der Friedrichstraße durch das Frankenberger Bauunternehmen Mütze soll im September mit dem ersten Bauabschnitt und dem Bau der ersten Häuser begonnen werden. Der zweite Bauabschnitt ist für 2023/2024 geplant, der dritte für 2024/2025. Die Wohnungen sollen teilweise vermietet oder als Eigentumswohnungen verkauft werden. Die Straße soll dort eine Sackgasse werden.

Großer Bedarf an Wohnraum in Frankenberg

„Ich freue mich, dass Privatinvestoren sich auf den Weg gemacht haben, den Wohnungsbedarf in Frankenberg zu decken. Wir brauchen Wohnungen in der Größenordnung von 65 bis 100 Quadratmetern“, sagte Bürgermeister Rüdiger Heß beim symbolischen Spatenstich. „Die Liste der Interessenten für Wohnraum in der Stadt ist lang. Die Wohnungen werden den Leuten praktisch aus den Händen gerissen“, sagte Heß.

Frankenberg brauche Wohnraum, um Fachkräfte für die Unternehmen in die Stadt holen zu können. „Die Stadt hat sich in den letzten Jahren dynamisch entwickelt“, erklärte Heß, zwischen 2015 und 2020 habe sich die Zahl der Beschäftigten in Frankenberg allein im produzierenden Gewerbe um 15,7 Prozent erhöht.

In der Friedrichstaße in Frankenberg laufen bereits die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet.
In der Friedrichstaße in Frankenberg laufen bereits die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet. © jpa

Heß erinnerte auch an das neue städtische Baugebiet An der Marburger Straße – dort werden aktuell 150 Bauplätze geschaffen. „Dafür liegen schon 190 Voranmeldungen vor“, so der Bürgermeister. Und in der Nähe des nun geplanten Baugebiets an der Friedrichstraße sind in den vergangenen Jahren bereits mehrere Ein- und Mehrfamilienhäuser im Thonet-Quartier entstanden.

„Nahe zur Innenstadt, nahe zum Bahnhof und mit dem Gefühl, gleich in der Natur zu sein“, sagte Heß zur Lage des neuen Wohnquartiers in der Friedrichstraße.

Die Planungen für die Häuser im neuen „Quartier Friedrichstraße“ sind laut Architektin Maya Rogacheva weitgehend abgeschlossen: „Der Bauantrag soll in den nächsten Tagen gestellt werden.“  

Auch interessant

Kommentare