Roda

Ingo Kurzweil ist neuer Schützenkönig

- Rosenthal-Roda (pe). Fast bis Mitternacht dauerte das Königsschießen am Samstag in Roda. Erst kurz vor 24 Uhr stand mit dem 355. Schuss Ingo Kurzweil als neuer König fest.

Trotz sehr kalter Witterung harrten viele Besucher aus, bis endlich der Vogel von der Stange fiel. Zum ersten Mal hatten die Rodaer das Königsschießen an einem Samstagabend ausgerichtet – in der Hoffnung auf mehr Resonanz von der Bevölkerung. Doch das kalte Wetter machte dem Verein einen Strich durch die Rechnung. Am Nachmittag schoss zuerst die Jugend ihre Regenten aus. 164 Schuss waren nötig, bis Miro Kohl den linken Flügel abgeschossen hatte und somit als zweiter Ritter feststand. Nur 28 Schuss später hatte Thomas Hamatschek den rechten Flügel mit dem 192. Schuss abgeschossen und war somit erster Ritter. Mit dem 249. Schuss stand der neue Rodaer Jugendkönig Kevin Roth fest.

Danach folgten die Erwachsenen. Vierter Ritter wurde Christian Rink, der mit dem 50. Schuss das Zepter traf. Nur sechs Schuss, und Elke Becker holte den Apfel herunter und war somit dritter Ritter. Mit dem insgesamt 135. Schuss fiel der linke Flügel und Elke Trusheim stand als zweiter Ritter fest. Weitere 89 Schuss dauerte es, bis der erste Ritter feststand: Den rechten Flügel hatte Uwe Hecker getroffen.

Danach ging es um die Würde des Kaisers. Darum schossen nur die ehemaligen Könige und Königinnen. Über 44 Schuss hielt der Vogel sich auf der Stange, bis Georg Bader mit dem insgesamt 268. Schuss als Kaiser feststand.

Danach folgte eine lange Pause, denn die meisten Besucher verfolgten auf einer Großbildleinwand das Pokalendspiel. Danach mussten die Schützen und die Zuschauer 87 Schuss abwarten, bis sie ihren neuen König Ingo Kurzweil ehren konnten.

Der Kreisvorstand mit Wolfgang Lomp und Jürgen Binzer sowie Abordnungen der befreundeten Schützenvereine aus Bottendorf, Ernsthausen, Rennertehausen, Röddenau und Willersdorf gehörten zu den Gästen.

Die feierliche Inthronisierung der Königsfamilie findet am 29. Mai im Rodaer Dorfgemeinschaftshaus statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare