WLZ-FZ-Serie: Super Sommer Spaß

Mit Inline Skates durch den Sommer

+
Bei einer Verschnaufpause die Ruhe und die Natur genießen: Im Burgwald zwischen Rosenthal und Langendorf säumen kleine Teiche den Radweg R6. Blumen und Schmetterlinge zeigen sich inmitten der grünen Natur.Fotos: Mark Adel

Rosenthal - Sport, Entspannung und Abenteuer: Für tolle Sommererlebnisse und actionreiche Ferien-Aktionen mit der ganzen Familie hat der Landkreis einiges zu bieten. WLZ-FZ hat Tipps für jeden Geschmack. Heute geht es auf dem Radweg R6 von Rosenthal in den Nachbarkreis nach Halsdorf - mit Skates statt Rad.

Ausgezeichnete Wanderwege und ansprechende Radstrecken gibt es im Landkreis sehr viele. Für Inline Skater ist die Auswahl eingeschränkter. Viele Strecken führen über geschotterte Wege oder Waldboden. Für Ausflüge auf acht Rollen hervorragend geeignet hingegen ist der neue Radweg R6 zwischen Rosenthal und der Gemeinde Wohratal im Nachbarlandkreis Marburg-Biedenkopf: Auf diesem Abschnitt ist er komplett asphaltiert.

Der Radweg führt über eine Länge von 388 Kilometern von Rhoden bei Diemelstadt bis ins südhessische Lampertheim. Start unserer Super-Sommer-Tour ist in Rosenthal - denn mit den Skates kommen wir nicht über den Streckenabschnitt im Wald zwischen Frankenberg und dem Burgwaldstädtchen. Mit dem Fahrrad oder zu Fuß allerdings ist dies auch eine idyllische Tour zur Stadt der Rosen.

Der Aufwand für unseren Sommer-Tipp ist gering: Skates ins Auto, Parkplatz an der Rosenthaler Sport- und Kulturhalle suchen und los geht es: Der Weg führt durch die Stadt Richtung Marburg, kurz vor dem Ortsausgang geht es nach links, Schilder weisen den Radweg R6 aus. Der erste Streckenabschnitt der Tour nach Halsdorf ist ein wenig holprig, der Asphalt nicht glatt - nach einigen hundert Metern hört es jedoch auf, an den Füßen zu kitzeln: Ab der Kläranlage ist der R6 komplett neu ausgebaut, über den Untergrund fährt es sich mit den Skates wie über Butter.

Die Strecke führt sanft geschwungen und mit nur leichten Steigungen durch das Feld zwischen Rosenthal und Langendorf. Autos sind weit entfernt, eine große Fachwerkmühle dominiert die Aussicht, rundherum goldenes Korn, grüne Wiesen, geschwungene Hügel und viel Wald - Natur pur.

In den kühlen, schattigen Wald führt der Radweg nach etwa dreieinhalb Kilometern. Zuvor geht es allerdings etwa 200 Meter neben der Straße entlang, an dem Fachwerkensemble „Gut Eichhof“ mit Senioren-Tagespflege vorbei und schnell über die Straße. Diese kleine Querung der Straße gibt einen Punktabzug in der Familienfreundlichkeit - ansonsten eignet die Strecke sich hervorragend für alle Altersklassen: Wenig Steigung ist zu überwinden, der Radweg ist breit ausgebaut. Insgesamt fällt die Strecke auf dem rund 13 Kilometer langen Weg nach Halsdorf um 40 Meter ab - die müssen allerdings auf dem Rückweg nach Rosenthal auch wieder bergauf überwunden werden.

Nach den ersten dreieinhalb Kilometern Strecke verläuft der Weg im Wald weiter - an sonnigen Tagen eine willkommene Abkühlung. Eine neue Holzbrücke führt über einen kleinen Bachlauf. Wer darüber fährt, überquert zwei Grenzen: Die zwischen Rosenthal und Langendorf - und die zwischen den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Marburg-Biedenkopf. Dahinter verbirgt sich fast unberührte Natur: Schmetterlinge flattern auf einer Blumenwiese am Wegesrand, kleine Teiche und Lauben schmiegen sich in den Schatten - himmlische Ruhe, ein harmonisches Fleckchen Erde für eine Verschnaufpause.

Von dort sind es noch rund drei Kilometer bis Langendorf - ebenso neu ausgebaut und glatt asphaltiert wie die gesamte Strecke seit Rosenthals Kläranlage. Der Ortsteil der Gemeinde Wohratal wird vom R6 durchquert. Es geht mitten durch das Dorf. Wer Pferde mag, kann einen Zwischenstopp auf dem Pferdehof einlegen: Dort gibt es einige der stolzen Tiere zu sehen, wer mag kann geführte Ritte durch den Burgwald buchen oder im Biergarten des Familienbetriebs eine kühle Erfrischung bestellen.

Von Langendorf sind es nur noch zwei Kilometer bis nach Wohra. Sehenswert ist die landwirtschaftliche Hofreite in der Dorfmitte. Der öffentliche Platz vor dem historischen Gebäude lädt zum Ausruhen ein - er ist eine offizielle Fernradstation.

Zum Abschluss der Tour geht es für alle Skater oder Radler noch ein Stückchen weiter bis nach Halsdorf. Nach etwa drei Kilometern auf acht Rollen ist das Ziel erreicht: Der große Dorfplatz an einer alten Linde im Herzen von Halsdorf. Ebenso wie in Langendorf und Wohra führt der R6 durch den Ort hindurch. So sind nach der stillen, idyllischen Natur viele regionaltypischen Fachwerkhäuser entlang des Weges zu sehen. Friedvolle Natur gibt es am Ortsrand zu sehen: Die Wambachteiche.

Nach rund 13 Kilometern Wegstrecke und den 40 Metern Gefälle gilt es umzukehren und die selbe reizvolle Strecke zurück Richtung Rosenthal zu fahren. Bis nach Halsdorf dauert die Tour ohne Pausen rund eine Stunde. Die Strecke eignet sich daher auch für kleinere Touren: Früher umdrehen - und daran denken, dass der Rückweg leicht bergauf geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare