Interkommunale Zusammenarbeit im Oberen Edertal soll ausgebaut werden

Bromskirchen. Auf eine neue Ebene soll die interkommunale Zusammenarbeit im Oberen Edertal gehoben werden. Diesem Ziel diente ein Treffen, zu dem die vier Bürgermeister Uwe Ermisch, Karl-Friedrich Frese, Heinfreid Horsel und Claus Junghenn eingeladen hatten.

Alle Beteiligten wollen an einem Strang ziehen. Das war wohl das wichtigste Ergebnis des ersten Gipfeltreffens im Oberen Edertal. Unter Einbeziehung der kommunalen Vertretungskörperschaften und der Mitarbeiter in den Verwaltungen, Bauhöfen und weiteren Einrichtungen der vier Städte und Gemeinden sollen ergebnisoffen Möglichkeiten einer intensiveren Zusammenarbeit ausgelotet und bewertet werden - bis hin zu konkreten Vorschlägen zur Verwirklichung.

Diese Zusammenarbeit soll auf Augenhöhe erfolgen: Die Bürger sollen durch Synergieeffekte profitieren und gleichzeitig soll die Bürgernähe erhalten bleiben. Um das zu erreichen, muss annähernd gleiches Ortsrecht geschaffen und Verwaltungsstrukturen vereinheitlicht werden.

Die vier Bürgermeister sollen konkrete Vorschläge für die gemeinsame Erledigung von Verwaltungsaufgaben entwickeln, die bei einem nächsten Treffen dann analysiert und zur Umsetzung durch die Gremien vorbereitet werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare